• Heydar-Aliyev-Airport_Zaha-Hadid_American-white-oak-(12)_carousel.jpg
    • HEYDAR ALIYEV INTERNATIONAL AIRPORT

      Das türkische Designbüro Autoban wählte American White Oak (Weiß-Eiche) für die experimentelle Innenarchitektur im aserbaidschanischen Flughafen Terminal, einem Wahrzeichen des Landes.

  • Wish-List_Hadid_Ves-el_Petr-Krejci-Photography-(13)_carousel.jpg
    • VES-EL

      Im Rahmen des vom AHEC initiierten Projektes The Wish List (Die Wunschliste) beauftragten zehn Designer-Größen zehn aufstrebende Nachwuchsdesigner mit der Realisierung eines schon immer von ersteren gehegten Wunsches. Die inzwischen verstorbene Zaha Hadid wünschte sich Ves-el, das Gareth Neal für sie entwarf und unter Einsatz von American White Oak (Weiß-Eiche) umsetzte.

  • Milan-Expo-Floor_American-white-oak-(7)_carousel.jpg
    • MILAN DECKING (MAILAND HOLZBODEN)

      Der Architekt James Biber, der den Pavillon der USA auf der Expo Mailand (Italien) entwarf, wählte American White Oak (Weiß-Eiche) für den Holzboden, weil dieses Holz belastbar, hart und gut maschinell zu bearbeiten ist.

American white oak

American White Oak ist eines der beliebtesten US-Laubhölzer auf den Exportmärkten und wächst ausschließlich in Nordamerika. White Oak wird zum Teil nach Herkünften klassifiziert als ‘Northern’, ‘Southern’ und ‘Appalachian' (aus dem Norden, Süden oder der Region der Appalachen), aber dies könnte zu undifferenziert sein im Hinblick auf die ausgeprägten standortbedingten Variationen.

Lateinischer Name

Quercus species, mainly Q. alba

Handelsübliche Bezeichnung

Amerikanische Weiß-Eiche; Northern White Oak, Southern White Oak

American_white_oak_big

White Oak wächst ausschließlich in Nordamerika und ist fast im gesamten Osten der USA in Laubmischwäldern weit verbreitet. Wie bei Red Oak (Rot-Eiche) gibt es auch bei White Oak viele Unterarten. Zusammen macht diese häufigste Sammelart etwa ein Drittel des gesamten amerikanischen Laubholzvorrats aus. Die Bäume sind hochwüchsig und leicht zu erkennen an ihren rundlichen Blättern, die im Herbst braun werden. Das Verbreitungsgebiet zieht sich ebenfalls vom Norden bis hinunter in den Süden. Die Bäume wachsen in Höhenlagen und in Niederungen, was eine standortbedingte Vielfalt an typischen Merkmalen mit sich bringt. Insbesondere die schnellwüchsigen Bäume aus dem Süden unterscheiden sich deutlich von den langsamer wachsenden Exemplaren aus dem Norden. Wie Red Oak gilt White Oak als sehr nachhaltig, sowohl bei Lieferung in die heimischen als auch in die Exportmärkte.

BESTANDSENTWICKLUNG

Daten aus Waldinventuren (Forest Inventory Analysis, FIA) belegen, dass White Oak mit 2,26 Milliarden m3 etwa 15,4 Prozent des gesamten US-Laubholzvorrats ausmacht. Jährlich wachsen 40,1 Millionen m3 nach, die Ernte liegt bei 20,1 Millionen m3 pro Jahr. Das Nettovolumen der Bestände steigt jährlich erntebereinigt um etwa 20,0 Millionen m3. American White Oak wächst in allen US-Bundesstaaten mit bedeutender Produktion schneller nach, als es geerntet wird.

Alabama Arkansas Arizona California Colorado Connecticut District of Columbia Delaware Florida Georgia Iowa Idaho Illinois Indiana Kansas Kentucky Louisiana Massachusetts Maryland Maine Michigan Minnesota Missouri Mississippi Montana North Carolina North Dakota Nebraska New Hampshire New Jersey New Mexico Nevada New York Ohio Oklahoma Oregon Pennsylvania Rhode Island South Carolina