Compare Species

Select two species for a detailed comparison.

  • American alder
  • American ash
  • American aspen
  • American basswood
  • American beech
  • American yellow birch
  • American cherry
  • American cottonwood
  • American elm
  • American hackberry
  • American hickory
  • American hard maple
  • American soft maple
  • American red oak
  • American white oak
  • American pecan
  • American sap gum
  • American sassafras
  • American sycamore
  • American tulipwood
  • American walnut
  • American willow
oder

American Red Oak

American_red_oak_big

Forest Distribution

American Red Oak wächst natürlich und fast ausschließlich in nordamerikanischen Wäldern, wird teilweise aber auch in anderen Teilen der Welt in forstlichen Kulturen gepflanzt. In den USA ist Red Oak vor allem in den Laubmischwäldern des Ostens weit verbreitet. Die Bäume sind sehr hochwüchsig. Es gibt viele Unterarten, die alle zur Klassifizierung Red Oak gehören. Sie wachsen vom Norden bis hinunter in den Süden, in Höhenlagen und Niederungen, was eine standortbedingte Vielfalt an typischen Merkmalen mit sich bringt. Insbesondere die schnellwüchsigen Bäume aus dem Süden unterscheiden sich deutlich von den langsamer wachsenden Exemplaren aus dem Norden. Red Oak gilt als sehr nachhaltig sowohl bei Lieferung auf die heimischen als auch auf die Exportmärkte. Es ist die größte Sammelart, so dass von dieser reichhaltigen Ressource mehr zur Verfügung steht als von White Oak (Amerikanische Weiß-Eiche).

BESTANDSENTWICKLUNG

Daten aus Waldinventuren (Forest Inventory Analysis, FIA) belegen, dass Red Oak mit 2,48 Milliarden m3 etwa 18,7 Prozent des gesamten US-Laubholzvorrats ausmacht. Jährlich wachsen 55,2 Millionen m3 nach, die Ernte liegt bei 33,9 Millionen m3 pro Jahr. Das Nettovolumen der Bestände steigt jährlich erntebereinigt um etwa 21,3 Millionen m3. Red Oak wächst in allen US-Bundesstaaten mit bedeutender Produktion mindestens so schnell nach, wie es geerntet wird, oder schneller, außer in Texas.

Material Availability

Red Oak aus den USA ist jederzeit verfügbar als Schnittholz und Furnier in verschiedensten Abmessungen und Sortierungen. Dickere Abschnitte (10/4” & 12/4”) können in kleinerem Umfang von spezialisierten Lieferanten bezogen werden. Die üblichen Abmessungen von 4/4” (25,4 mm) bis 8/4” (52 mm) sind dagegen überall erhältlich. Im Norden fällt der Splint wegen der kürzeren Vegetationsperioden meist schmaler aus als im Süden, wo die Bäume schnellwüchsiger sind, mit geringeren Dichten und gröberer Textur. Red Oak wird teilweise in den geografischen Sortierungen “Northern” (Norden) und “Southern” (Süden) angeboten, aber dies könnte zu undifferenziert sein im Hinblick auf die ausgeprägten standortbedingten Variationen.

Wood Description

  • Splint- und Kernholz von Red Oak unterscheiden sich meist deutlich in der Färbung. Während das Splintholz im Allgemeinen hellbraun ist, schimmert das Kernholz oft (aber nicht immer) rosa bis rötlich-braun. Das Holz ist gewöhnlich geradfaserig und von grober Textur. 
     
  • Red Oak ist von Markstrahlen gezeichnet, typisch für alle echten Eichen (Quercus). Sie fallen kleiner als bei White Oak (Weiß-Eiche) aus. Das Holz ist porös und am Hirnholz gut zu erkennen, also nicht geeignet für Weinfässer.

Mechanical Properties

American Red Oak haben insgesamt gute Festigkeitseigenschaften im Vergleich zum Gewicht. Das Holz ist hart und schwer, hat eine mittlere Biegefestigkeit und Steifigkeit sowie eine hohe Druckfestigkeit. Es hat hervorragende Dampfbiegeeigenschaften. Da es gedarrt hart ist und ein gutes Stehvermögen sowie gute Endbearbeitungseigenschaften aufweist, ist es ideal für den Möbelbau und Fußböden.

Weitere Informationen zu Red Oak finden Sie im Structural Guide.

  • Quercus Rubra

    0.63

    Rohdichte bei Raumklima (12% Holzfeuchte)

    705 kg/m3

    Raumgewicht (bei 12% Holzfeuchte)

    6.6%

    Durchschnittliches differentielles Schwindmaß (Frischholz bis 6% Holzfeuchte)

    98.599 MPa

    Biegefestigkkeit

    12,549 MPa

    Elastizitätsmodul

    46.610 MPa

    Druckfestigkeit (parallel zum Faserverlauf)

    5,738 N

    Härte nach Brinell
  • Quercus Falcatta

    0.68

    Rohdichte bei Raumklima (12% Holzfeuchte)

    753 kg/m3

    Raumgewicht (bei 12% Holzfeuchte)

    N/A

    Durchschnittliches differentielles Schwindmaß (Frischholz bis 6% Holzfeuchte)

    75.156 MPa

    Biegefestigkkeit

    10,274 MPa

    Elastizitätsmodul

    41.991 MPa

    Druckfestigkeit (parallel zum Faserverlauf)

    4,715 N

    Härte nach Brinell

Oiled / Un-Oiled Appearance

Oiled
oak_red_oiled
Un-oiled
oak_red_unoiled

Performance

Red Oak lässt sich gut maschinell bearbeiten, nageln und verschrauben, wobei Vorbohrungen empfohlen werden. Das Holz lässt sich gut verleimen und durch Beizen und Polieren kann ein sehr gutes Finish erzielt werden. Da es porös ist, ist es gut tränkbar. Red Oak trocknet man am besten langsam, um Trocknungsschäden zu vermeiden; es weist eine hohe Schwindung auf und arbeitet bei hoher Luftfeuchtigkeit. Das Holz ist als leicht widerstandsfähig gegen Kernfäule eingestuft, nimmt aber Holzschutzmittel nur mäßig gut auf. Deshalb ist Red Oak für die thermische Modifizierung geeignet.

Main Uses

Diese nachhaltig bewirtschaftete Sammelart aus natürlichen US-Laubwäldern ist umweltfreundlich und ein wichtiges Produkt für viele Exportmärkte. Die vornehmlichen Verwendungszwecke sind Möbelbau, Fußböden, Türen, Innenausbauten, Leisten und Profile sowie Küchenschränke. Red Oak wird außerdem in bestimmten Anwendungsbereichen als Konstruktionsholz verwendet.

Leisten
Fußböden
Möbel
Türen
Kleinmöbel
American_red_oak_small

American alder

alder_red_big

Forest Distribution

American Alder ist vor allem im Pazifischen Nordwesten der USA sehr weit verbreitet und wird dort nachhaltig bewirtschaftet, hat eine relativ kurze Umtriebszeit und ist schneller hiebsreif als die meisten Laubhölzer.

Material Availability

  • American Alder wird gemäß den besonderen Sortierklassen der „NHLA Pacific Coast Red Alder Rules“ sortiert, die in den “NHLA Rules for the Measurement and Inspection of Hardwood and Cypress” erläutert werden. Die wichtigsten Klassifizierungskriterien beinhalten unter anderem eine Sortierung nach der besseren statt der schlechteren Brettseite, also umgekehrt als bei der NHLA-Standardsortierung. Punktäste gelten als charakteristisches Merkmal und nicht als Fehler. Die höchsten Sortierklassen sind „Superior“ (Select & Better), „Cabinet“ (No. 1 Common) und „Frame“ (No 2. Common), wobei die Standards denen der NHLA-Sortierklassen ähneln.
     
  • American Alder ist jederzeit als technisch getrocknetes Schnittholz verfügbar und wird oft nach unterschiedlichsten Kriterien sortiert. Für Sortierungen außerhalb der NHLA-Standardregeln empfiehlt sich eine enge Abstimmung mit den Lieferanten. 
     
  • Das Holz kann sägerau oder egalisiert in verschiedensten Abmessungen geliefert werden. 
Als Furnierholz ist Alder nur begrenzt verfügbar.

Wood Description

Frisch eingeschlagen, ist American Alder fast weiß, dunkelt aber an der Luft schnell nach zu hellbrauner Färbung mit leicht gelblichem oder rötlichem Stich. Es gibt keine sichtbaren Unterschiede zwischen Splint- und Kernholz. Kernholz ist nur in älteren oder ausgewachsenen Bäumen ausgebildet. Das Holz ist ziemlich geradfaserig mit einheitlicher Textur. Die Merkmale ähneln etwas dem Holz von Cherry (Kirsche).

Mechanical Properties

American Alder hat eine mittlere Dichte, ist dabei aber relativ weich. Das Holz hat eine geringe Biegefestigkeit, Bruchschlagarbeit und Steifigkeit. Es lässt sich gut drechseln und durch Beizen und Polieren zu einem ausgezeichneten Finish bearbeiten.

  • 0.41

    Specific Gravity (12% M.C.)

    449 kg/m3

    Average Weight (12% M.C.)

    10.10%

    Average Volume Shrinkage (Green to 6% M.C.)

    67.571 MPa

    Modulus of Rupture

    9,515 MPa

    Modulus of Elasticity

    40.129 MPa

    Compressive strength (parallel to grain)

    2,624 N

    Hardness

Oiled / Un-Oiled Appearance

Oiled
alder_red_oiled
Un-oiled
alder_red_unoiled

Performance

  • American Alder lässt sich leicht maschinell bearbeiten und ist sehr geeignet für Möbel und Tischlerarbeiten, da es sich gut hobeln, drillen, bohren, verschrauben, nageln, verleimen, schnitzen sowie zu Leisten und Profilen verarbeiten lässt. 
     
  • Das Holz ist anfällig für Kernfäule, nimmt aber Holzschutzmittel gut auf.

Main Uses

  • Diese im pazifischen Nordwesten der USA weit verbreitete und sehr umweltfreundliche Laubholzart wird zur Herstellung von Möbeln, Küchenschränken, den Innenausbau sowie für Türen und Holzvertäfelungen genutzt.
     
  • Die Maserung und der Farbton machen Alder zu einem idealen Austauschholz für Cherry (Kirsche).
Möbel
Türen
Täfelung
Kleinmöbel
american_red_alder_small

American ash

American_ash_big

Forest Distribution

American Ash wächst in Laubmischwäldern im gesamten Osten der USA in verschiedenen geographischen Breiten, vom Staat New York hinunter bis in die Südstaaten und entlang des Golfes von Mexiko. Die Bäume wachsen sowohl in Höhenlagen als auch in Niederungen und Küstenstreifen unter unterschiedlichen klimatischen Bedingungen und Bodenverhältnissen. Das führt zu einer großen Vielfalt an Holzbildern in Abhängigkeit des jeweiligen Wuchsgebietes, vor allem zwischen den im Norden langsamer und den im Süden schneller wachsenden Bäumen. Zudem erhöht die Aufteilung in diverse Unterarten diese Vielfalt noch. Trotz langfristiger Gefährdungen der Bestände auf dem Stamm durch einige Forstschädlinge und Baumkrankheiten ist Ash reichlich vorhanden.

BESTANDSENTWICKLUNG

Daten aus Waldinventuren (Forest Inventory Analysis, FIA) belegen, dass American Ash mit 671 Millionen m3 etwa 5,1 Prozent des gesamten US-Laubholzvorrats ausmacht. Jährlich wachsen ca. 12,1 Millionen m3 nach, die Ernte liegt bei 6,1 Millionen m3 pro Jahr. Das Nettovolumen der Bestände nimmt jährlich erntebereinigt um etwa 6 Millionen m3 zu. Ash wächst laut Waldinventur von 2014 in den meisten bedeutenden Wuchsgebieten schneller nach, als es geerntet wird - außer in Michigan und Ohio, den besonders vom asiatischen Eschenprachtkäfer betroffenen Bundesstaaten. In naher Zukunft ist wegen des Befalls mit dem Eschenprachtkäfer mit mehr Baumsterben und Durchforstungsmaßnahmen zu rechnen, die in manchen Staaten über der Naturverjüngung liegen können.

Material Availability

  • Ash aus den USA ist jederzeit verfügbar als Schnittholz und Furnier in verschiedensten Abmessungen und Sortierklassen. Ash aus dem Norden hat weniger Splint wegen kürzerer Vegetationsperioden als im Süden, wo die Bäume schneller wachsen mit grobporiger Maserung und Textur. Ash kann auch in Farbsortierungen angeboten werden und ist gut verfügbar für den Export. 2015 wies Ash das viertgrößte weltweite Exportvolumen aller amerikanischen Laubhölzer auf.
     
  • Ash wird in verschiedenen Sortierungen angeboten in Dicken von 4/4” (1” bzw. 25,4 mm) bis 8/4” (2” bzw. 52 mm). In begrenzten Mengen können auch Abschnitte mit 10/4” (2.5” bzw. 63 mm) und 12/4” (3’ bzw. 75 mm) beschafft werden. 

Wood Description

  • American Ash ist im Allgemeinen hell. Das Splintholz kann weiß bis gelblich sein, das Kernholz hell- bis dunkelbraun, teilweise mit helleren Streifen. Die Farbunterschiede zwischen dem hellen Splint- und dem dunkleren Kernholz sind recht ausgeprägt. Das Holz ist meist geradfaserig mit grober, gleichmäßiger Textur. Die Maserungen der weicheren Jahresringe des Sommers unterscheiden sich stark von den härteren aus dem Winter. Jedes Stück ist einzigartig, die Holzbilder gleichen sich nie.
     
  • Kleine hellbraune Flecken und Mineralstreifen, die manchmal als „Glaswurm“ bezeichnet werden, treten bei Ash häufig auf und werden laut NHLA-Sortierregeln als charakteristisches Merkmal, nicht als Fehler gewertet. Sie schwächen das Holz nicht. 

Mechanical Properties

Ash hat im Verhältnis zu seinem Gewicht gesehen eine insgesamt sehr gute Festigkeit. Das Holz hat eine ausgezeichnete Bruchschlagarbeit, was die Nutzer von Sportgeräten (zum Beispiel von Baseballschlägern) und Werkzeugen mit Griffen aus Ash entlastet. Die ausgezeichneten Dampfbiegeeigenschaften machen es höchst beliebt bei Möbelherstellern sowie Hobbyschnitzern u.ä. Das Holz ist sehr hart und arbeitet wenig. Es hat gute Endbearbeitungseigenschaften, ist daher ideal für Möbel und Fußböden. 

Weitere Informationen zu Ash finden Sie im Structural Guide.

  • 0.6

    Rohdichte bei Raumklima (12% Holzfeuchte)

    673 kg/m3

    Raumgewicht (bei 12% Holzfeuchte)

    10.70%

    Durchschnittliches differentielles Schwindmaß (Frischholz bis 6% Holzfeuchte)

    103.425 MPa

    Biegefestigkkeit

    11,977 MPa

    Elastizitätsmodul

    51.092 MPa

    Druckfestigkeit (parallel zum Faserverlauf)

    5,871 N

    Härte nach Brinell

Oiled / Un-Oiled Appearance

Oiled
ash_oiled
Un-oiled
Ash_unoiled_03.jpg

Performance

Ash ist leicht maschinell zu bearbeiten und lässt sich gut nageln, verschrauben und verleimen. Durch Beizen und Polieren kann ein schönes Finish erzielt werden. In der Möbelbranche kam schon mehrmals schwarzgefärbtes Ash in Mode und war sehr gefragt. Das Holz trocknet ziemlich gut mit wenig Trocknungsschäden und arbeitet wenig. Das Furnier eignet sich gut zum Belegen von Plattenmaterial. Ash ist nicht widerstandsfähig gegen Kernholzfäule. Eine Imprägnierung mit Holzschutzmitteln geht beim Splintholz gut, beim Kernholz nur mäßig. Ash ist deshalb gut geeignet für thermische Modifikation, was umfangreiche Praxiserfahrungen mit Terrassen und andern Böden im Außenbereich, Fassadenverkleidungen, Arbeitsflächen und Gartenmöbeln gezeigt haben.

Main Uses

Dieses nachhaltig erzeugte, sehr umweltfreundliche Holz aus natürlichen Wäldern in Nordamerika ist sehr beliebt bei Designern, Architekten, Fachleuten und Endverbrauchern in der ganzen Welt. Die Hauptverwendungszwecke sind Möbel, Küchenschränke, Fußböden, Türen, Leisten, Profile und der Innenausbau sowie Werkzeuggriffe und Sportgeräte.

Leisten
Fußböden
Möbel
Türen
American_ash_small

American aspen

American_aspen_big

Forest Distribution

Aspen wächst in dichten Baumgruppen, die gut nachhaltig bewirtschaftet werden können, ist aber weniger handelsüblich als andere amerikanische Laubhölzer. Die Bäume werden bis zu 120 Fuß hoch (48m) und 4 Fuß (1,2m) stark. Aufgrund der genetischen Variabilität können die Stämme eher zylindrisch mit geringer Verjüngung und wenig Ästen oder krumm und verdreht sein. Aspen ist eine der Arten, denen Kahlschlag zur Naturverjüngung gut tut, da sie keinen Schatten verträgt. Sie wächst aus Sämlingen wie Wurzelschösslingen nach und erholt sich mit als erstes nach einem Waldbrand. Die wichtigsten Wuchsgebiete sind Minnesota, Wisconsin, Maine und Michigan.

BESTANDSENTWICKLUNG

Daten aus Waldinventuren (Forest Inventory Analysis, FIA) belegen, dass Amerikanische Aspen mit 637 Millionen m3 etwa 4,8 Prozent des gesamten US-Laubholzvorrats ausmacht. Jährlich wachsen 10,1 Millionen m3 nach, die Ernte liegt bei 8,6 Millionen m3 pro Jahr. Das Nettovolumen der Bestände wächst jährlich erntebereinigt um etwa 1,5 Million m3.

Material Availability

US-Aspen ist als Schnittholz und Furnier erhältlich, meist in schmaleren Abmessungen, 4/4” (1’’ bzw. 25,4 mm) und 5/4” (1,25” bzw. 32 mm), und kann in geringeren Mengen auch 6/4” (38 mm) und 8/4” 52 mm bei einigen Lieferanten zu haben sein.

Wood Description

Der Splint von Aspen ist weiß und geht ohne starken Kontrast in das hellbraune Kernholz über. Das Holz ist geradfaserig mit feiner, gleichmäßiger Textur.

Mechanical Properties

Aspen hat eine geringe Dichte, das Holz ist leicht und weich. Es hat eine sehr schlechte Biegefestigkeit, geringe Festigkeit und Steifigkeit, aber eine mittlere Bruchschlagarbeit.

  • 0.38

    Rohdichte bei Raumklima (12% Holzfeuchte)

    417 kg/m3

    Raumgewicht (bei 12% Holzfeuchte)

    9.20%

    Durchschnittliches differentielles Schwindmaß (Frischholz bis 6% Holzfeuchte)

    57.918 MPa

    Biegefestigkkeit

    8,136 MPa

    Elastizitätsmodul

    29.304 MPa

    Druckfestigkeit (parallel zum Faserverlauf)

    1,557 N

    Härte nach Brinell

Oiled / Un-Oiled Appearance

Oiled
aspen_oiled
Un-oiled
aspen_unoiled

Performance

  • Aspen ist leicht maschinell zu bearbeiten, obwohl die Oberfläche beim Schneiden etwas wollig werden kann. Das Holz splittert nicht beim Nageln und lässt sich recht gut drechseln und schleifen. Es hält Beize und Farbe gut, so dass ein gutes Finish erzielt werden kann. Bei faseriger Oberfläche muss allerdings mit Sorgfalt gearbeitet werden. Das Holz schwindet nur gering bis mäßig und arbeitet wenig. Aspen ist eine echte Pappelart und hat daher ähnliche Eigenschaften wie andere echte Pappeln. 
     
  • Aspen ist anfällig für Kernfäule und lässt sich nur sehr schlecht imprägnieren.

Main Uses

Dieser schnell wachsende Laubbaum ist in den gesamten USA verbreitet und wird häufig zur Herstellung von Möbelteilen verwendet, insbesondere Schubladenseiten, kann aber auch für viele andere Zwecke wie Türen, Innenausbau, Profile, Leisten und Bilderrahmen genutzt werden. Zu den besonderen Verwendungszwecken von Aspen gehören der Innenausbau von Saunen wegen seiner geringen Hitzeleitfähigkeit, sowie Essstäbchen und Lebensmittelverpackungen, weil es geruchs- und geschmacklos ist. Aspen wird auch in der Papierherstellung verwendet.

Leisten
Türen
Kleinmöbel
American_aspen_small

American basswood

American_basswood_big

Forest Distribution

American Basswood ist verwandt mit der europäischen Linde. Die Bäume sind im Allgemeinen hochwüchsig und stark, oft geradwüchsig mit relativ wenigen Ästen. Basswood ist weit verbreitet in den natürlichen Laubwäldern der USA.

BESTANDSENTWICKLUNG

Daten aus Waldinventuren (Forest Inventory Analysis, FIA) belegen, dass Basswood mit 205 Millionen m3 etwa 1,5 Prozent des gesamten US-Laubholzvorrats ausmacht. Jährlich wachsen 3,1 Millionen m3 nach, die Ernte liegt bei 1,6 Millionen m3 pro Jahr. Das Nettovolumen der Bestände steigt jährlich erntebereinigt um etwa 1,5 Millionen m3. In allen Bundesstaaten mit bedeutender Produktion wächst Basswood mindestens so schnell nach, wie es geerntet wird, oder schneller.

Material Availability

Basswood aus den USA ist im Vergleich zu einigen anderen US-Laubholzsorten nur in relativ begrenzter Menge verfügbar, sowohl als Schnittholz als auch als Furnier. Sortierungen in verschiedenen Klassen umfassen auch Dicken von 4/4” (25,4 mm) bis hin zu 16/4” (102 mm), weil es so leicht zu trocknen ist. Basswood wird auch in 9/4” (56 mm) angeboten, ein besonderer Zuschnitt für Fensterläden und Jalousien.

Wood Description

Basswood hat meist viel Splintholz von cremig-weißer Färbung, das ohne starken Kontrast in das blass- bis rotbraune Kernholz übergeht. Teilweise sind Splint- und Kernholz nicht unterscheidbar. Das Holz kann dunkle Streifen haben, die nicht als Fehler gelten. Es ist geradfaserig, ohne besondere Merkmale, mit feiner und gleichmäßiger Textur.

Mechanical Properties

Basswood ist leicht und weich, gilt aber als „strapazierfähig”. Es weist eine niedrige Dichte und Festigkeit sowie schlechte Dampfbiegeeigenschaften auf.

  • 0.37

    Rohdichte bei Raumklima (12% Holzfeuchte)

    417 kg/m3

    Raumgewicht (bei 12% Holzfeuchte)

    12.60%

    Durchschnittliches differentielles Schwindmaß (Frischholz bis 6% Holzfeuchte)

    59.987 MPa

    Biegefestigkkeit

    10,067 MPa

    Elastizitätsmodul

    32.613 MPa

    Druckfestigkeit (parallel zum Faserverlauf)

    1,824 N

    Härte nach Brinell

Oiled / Un-Oiled Appearance

Oiled
basswood_oiled
Un-oiled
basswood_unoiled

Performance

  • Basswood ist sowohl maschinell als auch von Hand leicht zu bearbeiten und ist daher ein beliebtes Schnitzholz. Es ist besser zu verschrauben als zu nageln und lässt sich recht gut verleimen. Ein gutes, glattes Finish kann durch Schleifen, Beizen und Polieren erzielt werden. Basswood trocknet schnell mit geringen Trocknungsschäden und arbeitet wenig, wenn es trocken ist.
     
  • Das Holz ist anfällig für Kernfäule, lässt sich aber mit Holzschutzmitteln gut imprägnieren.

Main Uses

Dieses einzigartige Laubholz aus natürlichen Wäldern der USA gilt als bestes Holz für Jalousien und Fensterinnenläden. Es wird häufig für Schnitzwerke und Drechselarbeiten, Leisten und Möbel eingesetzt. Besondere Verwendung findet es auch im Modell- und Instrumentenbau, dort vor allem für Klavierteile.

Leisten
Schnitzwerk
Möbel
Instrumente
Drechseln
American_basswood_small

American cherry

American_cherry_big

Forest Distribution

American Forest Cherry wächst vornehmlich in Laubmischwäldern im Nordosten der USA, vor allem in Pennsylvania, New York, Virginia und West Virginia. Cherry unterscheidet sich von den vielen anderen blühenden Kirscharten, die auf der ganzen Welt wachsen. Es ist eine einzelne Spezies ohne Unterarten. Die Bäume stehen oft in dichten Baumgruppen und sind hochwüchsig, haben eine relativ kurze Umtriebszeit und sind schneller hiebsreif als andere Laubhölzer. Die hohe natürliche Regenerationsfähigkeit von Cherry nach Waldbränden hat viel zur derzeitigen Verfügbarkeit beigetragen.

BESTANDSENTWICKLUNG

Daten aus Waldinventuren (Forest Inventory Analysis, FIA) belegen, dass American Cherry mit 404 Millionen m3 etwa drei Prozent des gesamten US-Laubholzvorrats ausmacht. Jährlich wachsen 11,7 Millionen m3 nach, die Ernte liegt bei 4,3 Millionen m3 pro Jahr. Das Nettovolumen der Bestände nimmt jährlich erntebereinigt um etwa 7,4 Million m3 zu. Cherry wächst in allen US-Bundesstaaten mit bedeutender Produktion schneller nach, als es geerntet wird.

Material Availability

  • Cherry aus den USA ist jederzeit verfügbar als Schnittholz und Furnier in einer Reihe von Sortierungen und Abmessungen, nur in dickeren Abschnitten wie 10/4” (63 mm) und 12/4” (75 mm) in begrenzterem Umfang. Das Holz unterliegt Trends und Modezyklen, so dass punktuelle Angebotsknappheiten an lieferbarem getrocknetem Holz über die tatsächlich üppige Verfügbarkeit hiebsreifer Bestände hinwegtäuschen.
     
  • Cherry kann in Farbsortierungen geliefert werden, mit festgelegtem Anteil an Splint-freiem Holz oder einseitig ohne Splintholz. Bretter aus Cherry können beispielsweise in 90/50 angeboten werden, d.h. 90 Prozent Kernholz und nicht weniger als 50 Prozent Kernholz auf der schlechteren Seite. Auch andere Sortierungen sind möglich, fragen Sie Ihren Lieferanten. 

Wood Description

Die Färbung vom Kernholz kann bei Cherry von sehr kräftigem Rot bis Rotbraun reichen und dunkelt unter Lichteinfluss mit der Zeit nach. Das Splintholz ist cremig weiß. Splint- und Kernholz unterscheiden sich deutlich in ihren Färbungen, was durch Dämpfen gemindert werden kann. Das Holz ist geradfaserig, mit gleichmäßiger, dezenter Maserung und feiner, glatter Textur. Die kleinen braunen Markflecken, Punktäste, Harztaschen und Streifen sind typische Merkmale von Cherry, aber ihr Auftreten variiert in Abhängigkeit vom Wuchsgebiet. 

Mechanical Properties

Cherry besitzt eine mittlere Dichte, gute Steifigkeit sowie mittlere Festigkeit und Bruchschlagarbeit. Bei Dampfbiegung ist Sorgfalt geboten. Gedarrt ist es hart und arbeitet im trockenen Zustand wenig. Cherry ist sehr leicht zu beizen und polieren für ein hervorragendes Finish. Es ist hoch geschätzt im Möbel- und Innenausbau. Da das Holz relativ weich ist, sollte American Cherry als Fußbodenbelag keiner hohen Belastung ausgesetzt werden, eignet sich daher für Schlafzimmer oder für Kulturkreise, in denen im Haus keine Schuhe getragen werden, wie in Asien.

  • 0.5

    Rohdichte bei Raumklima (12% Holzfeuchte)

    561 kg/m3

    Raumgewicht (bei 12% Holzfeuchte)

    9.20%

    Durchschnittliches differentielles Schwindmaß (Frischholz bis 6% Holzfeuchte)

    84.809 MPa

    Biegefestigkkeit

    10,274 MPa

    Elastizitätsmodul

    49.023 MPa

    Druckfestigkeit (parallel zum Faserverlauf)

    4,226 N

    Härte nach Brinell

Oiled / Un-Oiled Appearance

Oiled
cherry_oiled
Un-oiled
cherry_unoiled

Performance

  • Cherry kann gut maschinell bearbeitet, gehobelt und gedrechselt werden. Es lässt sich gut verleimen, nageln und verschrauben. Es eignet sich hervorragend für Schnitzarbeiten und zur Herstellung von Leisten und Profilen. Cherry lässt sich leicht schleifen und beizen und zu einem sehr schönen, glatten Finish polieren. 
     
  • Das Kernholz ist widerstandsfähig gegen Kernfäule und mäßig gut zu imprägnieren.
     
  • Nutzer sollten beachten, dass Cherry unter Lichteinwirkung schnell nachdunkeln kann.

Main Uses

Cherry wächst in den nachhaltig bewirtschafteten, natürlichen Laubwäldern Nordamerikas, ist ausgesprochen umweltfreundlich und weltweit für seine warmen Farbtöne und sein feines Finish hoch geschätzt. Es eignet sich sehr für Möbel, Schrankbau und hochklassige Tischlerarbeiten. Oft wird es für Türen, Holzvertäfelungen, den Innenausbau, Leisten und Profile sowie Küchenschränke verwendet, teilweise auch für Fußböden. Hinzu kommen spezielle Anwendungsbereiche wie Musikinstrumente und der Innenausbau von Booten.

Leisten
Möbel
Instrumente
Türen
Täfelung
Kleinmöbel
American_cherry_small

American cottonwood

American_cottonwood_big

Forest Distribution

Cottonwood Bäume wachsen schnell und sind die hochwüchsigsten ihrer Gattung. Sie wachsen in weiten Teilen der USA, vor allem dort, wo es genug Wasser gibt. Sie können eine Stärke von bis zu acht Fuß erreichen. Cottonwood wird manchmal auch als White Poplar („Weiße Pappel) bezeichnet und sollte nicht mit Tulipwood (Tulpenbaum) verwechselt werden, das in den USA auch unter der Bezeichnung Yellow Poplar („Gelbe Pappel“) bekannt ist.

BESTANDSENTWICKLUNG

Daten aus Waldinventuren (Forest Inventory Analysis, FIA) belegen, dass Cottonwood mit 226 Millionen m3 etwa 1,7 Prozent des gesamten US-Laubholzvorrats ausmacht. Jährlich wachsen 4,3 Millionen m3 nach, die Ernte liegt bei 1,5 Millionen m3 pro Jahr. Das Nettovolumen der Bestände nimmt jährlich erntebereinigt um etwa 2,8 Million m3 zu. Cottonwood wächst in fast allen US-Bundesstaaten mit bedeutender Produktion schneller nach, als es geerntet wird, außer in Maine (wo es hauptsächlich in städtischen Räumen gepflanzt wird) sowie in Nebraska und Texas. Die Cottonwood-Bestände gehen in einigen halbtrockenen Klimazonen der USA zurück aufgrund von Dürren, Überweidung und des Eindringens exotischer Arten.

Material Availability

American Cottonwood ist als Schnittholz und Furnier erhältlich, in Exportsortierungen teilweise nur in begrenzten Mengen aufgrund zeitweise hoher Nachfrage. Cottonwood wird vor allem von Erzeugern aus dem Süden der USA angeboten, hauptsächlich in 4/4” (25,4 mm) und 5/4” (32 mm). Im Süden muss es kurz nach dem Einschlag (frisch) schnell verarbeitet werden, um Trockenriss und Bläue zu vermeiden.

Wood Description

Cottonwood ist grobporig mit grober Textur. Das Holz ist im Allgemeinen geradfaserig mit relativ wenigen Fehlern. Das Splintholz ist weiß, kann aber braune Streifen aufweisen. Das Kernholz ist blassgelb bis hellbraun.

Mechanical Properties

Das Holz von Cottonwood ist relativ leicht und weich. Es hat eine geringe Druck- und Biegefestigkeit sowie eine niedrige Bruchschlagbarkeit. Cottonwood ist in getrocknetem Zustand geruchs- und geschmacklos.

  • 0.4

    Rohdichte bei Raumklima (12% Holzfeuchte)

    449 kg/m3

    Raumgewicht (bei 12% Holzfeuchte)

    11.30%

    Durchschnittliches differentielles Schwindmaß (Frischholz bis 6% Holzfeuchte)

    58.608 MPa

    Biegefestigkkeit

    9,466 MPa

    Elastizitätsmodul

    33.854 MPa

    Druckfestigkeit (parallel zum Faserverlauf)

    1,913 N

    Härte nach Brinell

Oiled / Un-Oiled Appearance

Oiled
cottonwood_oiled
Un-oiled
cottonwood_unoiled

Performance

  • Cottonwood ist nicht einfach maschinell zu bearbeiten, aber es ist machbar. Beim Einschneiden kann die Oberfläche “wollig” werden, weshalb unbedingt sehr scharfe Klingen verwendet und im richtigen Winkel angesetzt werden müssen, um das Problem zu umgehen. Ansonsten lässt sich das Holz gut verleimen und auch verschrauben, ohne zu splittern. Es trocknet leicht, allerdings mit Neigung zum Werfen, arbeitet aber wenig.
     
  • Das Holz ist anfällig für Fäule.

Main Uses

American Cottonwood hat eine lange Tradition in der Herstellung von Jalousien, wird aber auch für den Möbelbau, insbesondere Stilmöbel und Möbelteile, genutzt. Auch im Innenausbau sowie für Leisten und Profile wird es verwendet.

Leisten
Möbel
Kleinmöbel
American_cottonwood_small

American elm

American_elm_big

Forest Distribution

Die Bestände von American Elm erholen sich jetzt in einigen Regionen auf natürlichem Wege, so dass sich das Holzangebot von Elm ungleichmäßig verteilt. Das Wuchsgebiet ist groß, aber die Standortbedingungen haben große Auswirkungen auf die Bäume. Sie sind generell relativ kleinwüchsig, oft mit Gabelwuchs.

BESTANDSENTWICKLUNG

Daten aus Waldinventuren (Forest Inventory Analysis, FIA) belegen, dass Elm mit 258 Millionen m3 etwa 1,9 Prozent des gesamten US-Laubholzvorrats ausmacht. Jährlich wachsen 4,7 Millionen m3 nach, die Ernte liegt bei 2,5 Millionen m3 pro Jahr. Das Nettovolumen der Bestände steigt jährlich erntebereinigt um etwa 2,18 Million m3. Elm wächst in den meisten US-Bundesstaaten mit bedeutender Produktion schneller nach, als es geerntet wird, außer in Ohio. Obwohl American Elm das Ulmensterben überlebt hat, sind die Bäume noch anfällig für den Schlauchpilzbefall, der das Wachstum und die Ernte in einigen US-Bundesstaaten beeinträchtigt hat.

Material Availability

Elm aus den USA ist nur in sehr kleinen Mengen verfügbar, Schnittholz hauptsächlich in Dicken von 4/4” (25,4 mm). Es könnte daher schwierig sein, Elm regelmäßig in Exportsortierungen zu beziehen. Für Furnier gibt es spezialisierte Anbieter.

Wood Description

Das Holz von Elm weist eine hohe Dichte auf, kann geradfaserig sein oder starken Wechseldrehwuchs aufweisen und hat eine grobe Textur. Der schmale Splint ist grau-weiß bis hellbraun, das Kernholz kann hell- bis dunkelbraun gefärbt sein. Verletzungen durch Vögel sind üblich in Elm und als typisches Merkmal erlaubt, gelten laut NHLA-Sortierregeln also nicht als Fehler.

Mechanical Properties

Das Holz ist mittelschwer, hat eine mittlere Härte und Festigkeit. Es weist eine gute Steifigkeit sowie hervorragende Biegefestigkeit und Bruchschlagarbeit auf.

  • 0.53

    Rohdichte bei Raumklima (12% Holzfeuchte)

    593 kg/m3

    Raumgewicht (bei 12% Holzfeuchte)

    11%

    Durchschnittliches differentielles Schwindmaß (Frischholz bis 6% Holzfeuchte)

    89.635 MPa

    Biegefestigkkeit

    10,274 MPa

    Elastizitätsmodul

    43.852 MPa

    Druckfestigkeit (parallel zum Faserverlauf)

    3,825 N

    Härte nach Brinell

Oiled / Un-Oiled Appearance

Un-oiled
elm_unoiled

Performance

  • Elm lässt sich mäßig gut maschinell bearbeiten, leicht nageln, verschrauben und verleimen. In der Endbearbeitung ist durch Schleifen, Beizen und Polieren ein gutes Finish zu erreichen. Elm trocknet gut, mit sehr geringen Trocknungsschäden, und arbeitet wenig.
     
  • Das Holz ist anfällig für Kernfäule, lässt sich aber gut imprägnieren.

Main Uses

American Elm ist – sofern verfügbar – ein sehr attraktives und gefragtes Holz für Möbel- und Schrankbau. Es eignet sich auch für den Innenausbau, Böden und Holzvertäfelungen.

Fußböden
Möbel
Täfelung
Kleinmöbel
American_elm_small

American sap gum

gum_sap_big

Forest Distribution

American Gum ist ein hochgewachsener Baum, der im Südosten der USA verbreitet ist. Es gibt einige andere, nicht kommerziell genutzte Gum-Arten, die ebenfalls in den USA beheimatet sind.

BESTANDSENTWICKLUNG

Daten aus Waldinventuren (Forest Inventory Analysis, FIA) belegen, dass American Gum mit 661 Millionen m3 etwa fünf Prozent des gesamten US-Laubholzvorrats ausmacht. Jährlich wachsen 20,7 Millionen m3 nach, die Ernte liegt bei 12,9 Millionen m3 pro Jahr. Das Nettovolumen der Bestände steigt jährlich erntebereinigt um etwa 7,8 Million m3. Gum wächst in allen US-Bundesstaaten mit bedeutender Produktion mindestens so schnell nach, wie es geerntet wird, oder schneller. 

Material Availability

American Gum gibt es als Schnittholz und Furnier in verschiedenen Größen und Sortierungen. Es wird üblicherweise als Sapgum und ohne Farbsortierung angeboten. Gemäß NHLA-Sortierregeln muss jeder saubere Abschnitt eine rote (Kernholz-) Seite aufweisen. Bei Farbsortierung ist Redgum (überwiegend Kernholz) meist nur in begrenzten Mengen verfügbar. Das Angebot an dünnerem Schnittholz ist meist größer (4/4” & 5/4”), kann für den Export aber begrenzt sein.

Wood Description

Gum hat eine feine und gleichmäßige Textur, aber einen unregelmäßigen Faserverlauf, oft Wechseldrehwuchs, was zu ansprechenden Maserungen führt. Der Splint fällt häufig breit aus und ist weiß bis hellrosa gefärbt, während das Kernholz rotbraun ist mit charakteristischen dunklen Streifen.

Mechanical Properties

Das Holz vom Gum ist nur mittelschwer, mittelhart bis weich, mit mittlerer Steifigkeit, hat aber trotzdem nur geringe Dampfbiegeeigenschaften. Es weist eine relativ hohe Dichte auf.

  • 0.62

    Rohdichte bei Raumklima (12% Holzfeuchte)

    689 kg/m3

    Raumgewicht (bei 12% Holzfeuchte)

    13.40%

    Durchschnittliches differentielles Schwindmaß (Frischholz bis 6% Holzfeuchte)

    114.457 MPa

    Biegefestigkkeit

    13,859 MPa

    Elastizitätsmodul

    56.332 MPa

    Druckfestigkeit (parallel zum Faserverlauf)

    5,604 N

    Härte nach Brinell

Oiled / Un-Oiled Appearance

Oiled
gum_sap_oiled
Un-oiled
gum_sap_unoiled

Performance

  • American Gum lässt sich manuell und maschinell gut bearbeiten, auch nageln, verschrauben und verleimen. Es lässt sich gut beizen, schleifen und polieren zu einem hervorragenden Finish. Gum trocknet schnell, mit starker Neigung zum Verdrehen, Verwerfen, Schwinden und Arbeiten. 
     
  • Das Holz ist anfällig für Fäule. Das Splintholz lässt sich gut, das Kernholz mittelmäßig imprägnieren.

Main Uses

Aus Gum werden vor allem Schränke, andere Möbel und Möbelteile, Türen, Innenausbau sowie Leisten und Profile gefertigt. Es wird häufig gefärbt und als Austauschholz für Walnut (Walnuss) oder Mahogany (Mahogan Mahagonie) eingesetzt.

Leisten
Möbel
Türen
Kleinmöbel
American_sap_gum_small

American hackberry

American_hackberry_big

Forest Distribution

American Hackberry wächst auf vielen Böden und ist daher weit verbreitet in den USA. Die Bäume wachsen in Wäldern mit Naturverjüngung, vor allem in den zentralen Regionen und in den Südstaaten der USA. Man darf das Holz nicht mit Mississippi Hackberry (C. tenuifolia) verwechseln, dessen Wuchsgebiet nahe der Golfküste liegt. American Hackberry kann sehr groß und hoch werden, ist geradwüchsig mit wenigen Ästen im unteren Stammabschnitt, so dass er saubere Einschnitte von bis zu 70 Fuß liefern kann.

BESTANDSENTWICKLUNG

Daten aus Waldinventuren (Forest Inventory Analysis, FIA) belegen, dass American Hackberry mit 138 Millionen m3 etwa ein Prozent des gesamten US-Laubholzvorrats ausmacht. Jährlich wachsen 4,3 Millionen m3 nach, die Ernte liegt bei 1,2 Millionen m3 pro Jahr. Das Nettovolumen der Bestände nimmt jährlich erntebereinigt um etwa 3,1 Million m3 zu. Hackberry wächst in allen US-Bundesstaaten mit bedeutender Produktion weit schneller nach, als es geerntet wird. 

Material Availability

Hackberry steht nur sehr begrenzt als Schnittholz in Export-Sortierungen zur Verfügung, meist nur dünn geschnitten (4/4” & 5/4”) aus den Südstaaten der USA. Für Furnier gibt es spezialisierte Anbieter.

Wood Description

Hackberry ähnelt dem von Elm (amerikanischer Ulme), mit der es verwandt ist. Es ist schwer und trotzdem eher weich und wenig fest. Die unregelmäßig groben Fasern können geradfaserig verlaufen, manchmal mit Wechseldrehwuchs, aber das Holz hat eine feine und gleichmäßige Textur. Splint- und Kernholz unterscheiden sich wenig und weisen gelblich-graue bis hellbraune Färbungen auf.

Mechanical Properties

Das Holz von Hackberry ist mäßig hart und schwer, hat eine gute Biege-, aber nur geringe Druckfestigkeit. Es besitzt eine hohe Bruchschlagarbeit und gute Dampfbiegeeigenschaften, aber nur eine geringe Steifigkeit.

  • 0.53

    Rohdichte bei Raumklima (12% Holzfeuchte)

    593 kg/m3

    Raumgewicht (bei 12% Holzfeuchte)

    13.50%

    Durchschnittliches differentielles Schwindmaß (Frischholz bis 6% Holzfeuchte)

    76.535 MPa

    Biegefestigkkeit

    8,205 MPa

    Elastizitätsmodul

    37.509 MPa

    Druckfestigkeit (parallel zum Faserverlauf)

    3,914 N

    Härte nach Brinell

Oiled / Un-Oiled Appearance

Oiled
hackberry_oiled
Un-oiled
hackberry_unoiled

Performance

  • Hackberry lässt sich gut hobeln und drechseln, aber nur mäßig nageln und verschrauben. Durch Beizen und Polieren kann man ein zufriedenstellendes Finish erzielen. Es trocknet leicht mit wenig Trocknungsschäden, allerdings mit hoher Schwindung, kann also gegebenenfalls arbeiten. Hackberry ist anfällig für Bläue vor und nach der technischen Trocknung. Hackberry-Schnittholz aus den USA wird deshalb vor der Auslieferung gegebenenfalls egalisiert (gehobelt).
     
  • Das Holz ist anfällig für Kernfäule, lässt sich aber relativ gut imprägnieren.

Main Uses

Common Hackberry wird für Möbel und Küchenschränke, Innenausbau, Türen, Leisten und Profile verwendet. Es kann auch als Austauschholz für Ash (Esche) eingesetzt werden.

Leisten
Möbel
Türen
Kleinmöbel
Ersatz für andere Hölzer
American_hackberry_small

American hickory

American_hickory_big

Forest Distribution

Hickories sind eine bedeutende Art in den USA, wo sie im gesamten Osten vom Norden bis in den Süden natürlich vorkommen und weit verbreitet sind. Sie werden in zwei Gruppen eingeteilt: in die echten Hickories, denen eine größere Bedeutung zukommt als den Hickories, die Pecannüsse produzieren. Letztere sind wichtige fruchttragende Bäume, deren Baumgrößen sehr stark variieren.

BESTANDSENTWICKLUNG

Daten aus Waldinventuren (Forest Inventory Analysis, FIA) belegen, dass Hickory mit 711 Millionen m3 etwa 5,4 Prozent des gesamten US-Laubholzvorrats ausmacht. Jährlich wachsen 14,1 Millionen m3 nach, die Ernte liegt bei 6,5 Millionen m3 pro Jahr. Das Nettovolumen der Bestände nimmt jährlich erntebereinigt um etwa 7,6 Millionen m3 zu. Hickory wächst in allen US-Bundesstaaten mit bedeutender Produktion schneller nach, als es geerntet wird, mit Ausnahme von Louisiana.

Material Availability

Hickory Schnittholz ist in allen Exportsortierungen jederzeit verfügbar, wird aber nicht nach Farbe sortiert und vermischt mit Pecan verkauft. Die FAS-Klassifizierung der NHLA erlaubt eine Mindestbreite von vier Zoll (101,6 mm). Die niedrigeren NHLA-Sortierungen (No 1 & 2 Common) können einen modischen und attraktiven rustikalen Look erzeugen. Schnittholz wird meist in dünneren Zuschnitten angeboten (4/4” und 5/4), aber in begrenztem Umfang können auch dickere Schnitthölzer verfügbar sein.

Wood Description

Das Holz von Hickory unterscheidet sich deutlich bezüglich Farbe, Maserung und Holzbild von dieser heterogenen Sammelart. Es hat eine feine Textur. Meist ist das Holz geradfaserig, die Maserung kann aber auch wellig oder unregelmäßig sein. Das Splintholz ist weiß, manchmal mit Braunstich, während das Kernholz blassgelb bis gelbbraun oder sogar dunkel gefärbt sein kann. Mineralstreifen in dunklen Lilatönen sind ein typisches Merkmal von Pecan, genau wie Verletzungen durch Vögel. Beides gilt nicht als Fehler.

Mechanical Properties

Hickory-Holz ist eher grobporig und in verschiedenen Festigkeitsgraden verfügbar. Es ist schwer und sehr hart, hat eine gute Biegefestigkeit, Bruchschlagarbeit und ausgezeichnete Dampfbiegeeigenschaften.

  • 0.75

    Rohdichte bei Raumklima (12% Holzfeuchte)

    833 kg/m3

    Raumgewicht (bei 12% Holzfeuchte)

    14.3%

    Durchschnittliches differentielles Schwindmaß (Frischholz bis 6% Holzfeuchte)

    138.590 MPa

    Biegefestigkkeit

    15,583 MPa

    Elastizitätsmodul

    63.365 MPa

    Druckfestigkeit (parallel zum Faserverlauf)

    N/A

    Härte nach Brinell

Oiled / Un-Oiled Appearance

Oiled
hickory_oiled
Un-oiled
hickory_unoiled

Performance

  • Hickory gilt als schwierig in der maschinellen Bearbeitung sowie beim Verleimen, und als sehr schwer in der Bearbeitung mit Handwerkzeugen. Es hält Nägel und Schrauben gut, aber splittert leicht, daher sind Vorbohrungen empfehlenswert. Das Holz lässt sich gut schleifen und zu einem guten Finish polieren. Es kann schwer zu trocknen sein und schwindet stark, so dass es bei veränderlicher Luftfeuchtigkeit und bei breiterem Schnittholz zum Arbeiten neigt.
     
  • Das Holz ist anfällig für Kernfäule und lässt sich nur mittelmäßig imprägnieren.

Main Uses

Hickory wird für den Möbelbau – vor allem für hochwertige Möbelstücke –, Leitern, Holzdübel, Werkzeuggriffe und Sportgeräte genutzt. Traditionell von Stellmachern (Wagenbauern) und zur Herstellung von Trommelschlegeln eingesetzt. Die hervorragenden Abriebeigenschaften von Hickory prädestinieren dieses Holz als Bodenbelag, vor allem an Orten mit hoher Belastung. Die ersten Golfschläger wurden aus Hickory gefertigt, und bei Vermessungen für NHLA-Sortierungen werden immer noch die traditionellen Zollstöcke aus Hickory benutzt.

Werkzeugstiele
Fußböden
Möbel
Kleinmöbel
American_hickory_small

American hard maple

American_maple_hard_big

Forest Distribution

American Hard Maple wächst zwar überall in den Mischlaubwäldern der USA, ist aber vorwiegend in den nördlichen Bundesstaaten mit ihrem kalten Klima heimisch. Diese Art unterscheidet sich nicht unerheblich von anderen Ahornarten auf der Welt. Hard Maple wächst häufig in dichten Baumgruppen auf den verschiedensten Böden. Es wird auch zur Gewinnung des berühmten Ahornsirups genutzt. Die Holzernte findet nur im Herbst und Winter statt.

BESTANDSENTWICKLUNG

Daten aus Waldinventuren (Forest Inventory Analysis, FIA) belegen, dass American Hard Maple mit 926 Millionen m3 etwa sieben Prozent des gesamten US-Laubholzvorrats ausmacht. Jährlich wachsen 18,5 Millionen m3 nach, die Ernte liegt bei 9,1 Millionen m3 pro Jahr. Das Nettovolumen der Bestände steigt jährlich erntebereinigt um etwa 9,4 Million m3. Hard Maple wächst in allen US-Bundesstaaten mit bedeutender Produktion schneller nach, als es geerntet wird, außer in Maine. Dort waren die Ernten im Vergleich zum Wachstum hoch, vor allem wegen der zunehmenden Gewinnung von Zellstoff für die Papierherstellung und als Bioenergieträger, aber auch, weil die von Maple dominierten Laubwälder langsam durch Nadelforste ersetzt werden.

Material Availability

  • Hard Maple aus den USA ist jederzeit verfügbar als Schnittholz in verschiedenen Größen und Sortierungen sowie als Furnier. Schnittholz gibt es standardmäßig in Dicken von 4/4” bis 8/4”, in begrenzterem Umfang auch als dickere Zuschnitte. 
     
  • Das Holz wird manchmal nach Farbe sortiert (weiß), gewöhnlich mit Preisaufschlag. Die Farbsortierung erfolgt meist nach dem NHLA-Farbsortierungsstandard (NHLA grading standard for colour sorting), so dass Farbklassifizierungen wie “1&2 weiß” entstehen (No 1 & No 2 Common in weiß). Enge Abstimmung mit den Lieferanten ist ratsam.

Wood Description

  • Das Splintholz von Hard Maple ist normalerweise cremig weiß, kann aber einen leichten rötlichen/braunen Stich aufweisen. Splintholz kann in Weiß angeboten werden. Furnier wird immer nach Farbe sortiert angeboten. Das Kernholz tritt – teilweise auch standortbedingt - in vielen Farbvariationen auf, von hell- bis dunkel-rotbräunlichen Farbtönen. Die Farbunterschiede zwischen Splint- und Kernholz können geringfügig ausfallen. Beide können Markflecken aufweisen, die als typisches Merkmal gelten. 
     
  • Das Holz von Hard Maple hat eine dichte, feine Textur und ist normalerweise geradfaserig. Das Holzbild von Hard Maple kann “geflammt” sein, sich als „Vogelaugen-Ahorn“ präsentieren oder mit „Riegelung“. Das Holz dunkelt unter Lichteinfluss mit der Zeit nach.

Mechanical Properties

Hard Maple ist schwer und – wie der Name schon sagt – hart. Es hat gute Festigkeits- und Dampfbiege- sowie sehr gute Abriebseigenschaften. Daher wird es bevorzugt verwendet für Fußböden (inklusive Turnhallen), Kegelbahnen und Arbeitsflächen.

  • 0.63

    Rohdichte bei Raumklima (12% Holzfeuchte)

    705 kg/m3

    Raumgewicht (bei 12% Holzfeuchte)

    11.90%

    Durchschnittliches differentielles Schwindmaß (Frischholz bis 6% Holzfeuchte)

    108.941 MPa

    Biegefestigkkeit

    12,618 MPa

    Elastizitätsmodul

    53.988 MPa

    Druckfestigkeit (parallel zum Faserverlauf)

    6,450 N

    Härte nach Brinell

Oiled / Un-Oiled Appearance

Oiled
maple_hard_oiled
Un-oiled
maple_hard_unoiled

Performance

  • Hard Maple lässt sich hervorragend maschinell bearbeiten, bohren, drechseln und endbearbeiten. Auch lässt es sich gut hobeln, drillen, schnitzen und verleimen. Nageln und verschrauben kann man es dagegen nur mittelmäßig. Es eignet sich gut für die Herstellung von Leisten und Profilen. Hard Maple lässt sich leicht schleifen, beizen und zu einem sehr schönen, glatten Finish polieren.
     
  • Das Kernholz ist, wenn überhaupt, nur geringfügig widerstandsfähig gegen Kernfäule und lässt sich nicht imprägnieren. Das Splintholz lässt sich gut imprägnieren.

Main Uses

Hard Maple wächst in den nachhaltig bewirtschafteten, natürlichen Laubwäldern Nordamerikas, ist ausgesprochen umweltfreundlich und wird weltweit für seine ausgezeichneten Abriebseigenschaften, seine zarte, helle Tönung und sein schönes Finish sehr geschätzt. Das Holz eignet sich sehr für alle Arten von Fußböden – auch mit hohen Belastungen, wie in öffentlichen Gebäuden – sowie für den Möbel- und Schrankbau und hochklassige Tischlerarbeiten. Aus ihm werden sehr häufig Tische, Arbeitsoberflächen, Leisten und Profile sowie Küchenschränke gefertigt.

Leisten
Fußböden
Möbel
Kleinmöbel
Nutzung im Lebensmittelbereich
American_maple_hard_small

American soft maple

American_maple_soft_big

Forest Distribution

American Soft Maple ist in den Laubmischwäldern im Osten der USA weit verbreitet, wobei im Nordosten mehr Red Maple (Rot-Ahorn), in den mittleren und Südstaaten mehr Silver Maple (Silber-Ahorn) vorkommen. Der Oberbegriff Soft Maple (zu Deutsch: „weicher Ahorn“) ist irreführend, da das Holz technisch gesehen nicht sehr weich ist. Es gibt eine ganze Anzahl von Unterarten, die aber alle unter der Bezeichnung Soft Maple gehandelt werden. Für einige von ihnen, darunter Pacific Coast/Big Leaf Maple (Acer macrophyllum), die im Nordwesten der USA wachsen, gelten besondere Sortierregeln.

BESTANDSENTWICKLUNG

Daten aus Waldinventuren (Forest Inventory Analysis, FIA) belegen, dass Soft Maple mit 1,55 Milliarden m3 etwa 11,7 Prozent des gesamten US-Laubholzvorrats ausmacht. Jährlich wachsen 36,4 Millionen m3 nach, die Ernte liegt bei 14,8 Millionen m3 pro Jahr. Das Nettovolumen der Bestände wächst jährlich erntebereinigt um etwa 21,6 Millionen m3. Soft Maple wächst in allen US-Bundesstaaten mit bedeutender Produktion schneller nach, als es geerntet wird.

Material Availability

Soft Maple aus den USA ist als Schnittholz in vielen Größen und Sortierungen in großem Umfang verfügbar, aber selten als Furnier. Das Holz wird meist nicht nach Farbe sortiert angeboten. Die Produkte aus dem Gebiet der US-Westküste werden meist egalisiert angeboten und – abweichend von den Standards der NHLA-Sortierregeln – nach der besseren Seite bewertet sortiert.

Wood Description

  • Soft Maple ähnelt in gewisser Weise Hard Maple (Zucker-Ahorn), variiert aber viel stärker in der Färbung, besonders in Abhängigkeit des Wuchsgebietes. Das Splintholz ist normalerweise grau-weißlich, kann aber auch dunkler sein. Markflecken gehören zu den typischen Merkmalen. Das Kernholz variiert von hellen bis dunklen rötlich-braunen Färbungen. Splint- und Kernholz heben sich deutlicher voneinander ab als bei Hard Maple.
     
  • Das Holz von Soft Maple ist generell geradfaserig mit feiner Textur. Die Maserungen ähneln American Cherry (Kirsche), weshalb sich Soft Maple als Austauschholz für Cherry eignet.

Mechanical Properties

Soft Maple hat eine gute Biege- und Druckfestigkeit, aber eine geringe Steifigkeit und Bruchschlagarbeit. Es ist etwa 25 Prozent weniger hart als Hard Maple (Zucker-Ahorn), weshalb es nicht als Bodenbelag oder für Arbeitsflächen empfohlen wird.

  • Acer Rubrum

    0.54

    Rohdichte bei Raumklima (12% Holzfeuchte)

    609 kg/m3

    Raumgewicht (bei 12% Holzfeuchte)

    10.50%

    Durchschnittliches differentielles Schwindmaß (Frischholz bis 6% Holzfeuchte)

    92.393 MPa

    Biegefestigkkeit

    9,998 MPa

    Elastizitätsmodul

    45.093 MPa

    Druckfestigkeit (parallel zum Faserverlauf)

    4,225 N

    Härte nach Brinell
  • Acer Macrophyllum

    0.48

    Rohdichte bei Raumklima (12% Holzfeuchte)

    545 kg/m3

    Raumgewicht (bei 12% Holzfeuchte)

    9.3%

    Durchschnittliches differentielles Schwindmaß (Frischholz bis 6% Holzfeuchte)

    73.777 MPa

    Biegefestigkkeit

    11,308 MPa

    Elastizitätsmodul

    41.025 MPa

    Druckfestigkeit (parallel zum Faserverlauf)

    3,780 N

    Härte nach Brinell

Oiled / Un-Oiled Appearance

Oiled
maple_soft_oiled
Un-oiled
maple_soft_unoiled

Performance

  • Schnittholz aus Soft Maple lässt sich hervorragend maschinell bearbeiten, bohren und hobeln. Es ist gut zu drechseln, drillen, schnitzen, verleimen sowie zu Leisten und Profilen zu verarbeiten; verschrauben und nageln lässt es sich nur mäßig. Es hat ausgezeichnete Endbearbeitungseigenschaften; durch Beizen und Polieren kann ein feines, glattes Finish erzielt werden. Soft Maple hat gute Dampfbiegeeigenschaften und gefärbt gilt es als Austauschholz für Cherry (Kirsche). Durch seine mechanischen Eigenschaften und Dauerhaftigkeit eignet es sich auch als Austauschholz für Beech (Buche). 
     
  • Das Holz ist anfällig für Fäule und das Kernholz lässt sich nur mäßig imprägnieren. Das Splintholz kann man gut imprägnieren.

Main Uses

Soft Maple wird sehr nachhaltig bewirtschaftet in den natürlichen nordamerikanischen Laubwäldern, ist ausgesprochen umweltfreundlich und wird für alle Verwendungszwecke geschätzt, die keine besonders hohen Anforderungen an Härte und Abriebseigenschaften stellen. Es wird im Möbel- und Schrankbau, für Tischlerarbeiten sowie Türen, Küchenschränke, Drechselarbeiten, Leisten und Profile verwendet.

Leisten
Möbel
Türen
Kleinmöbel
Drechseln
American_maple_soft_small

American white oak

American_white_oak_big

Forest Distribution

White Oak wächst ausschließlich in Nordamerika und ist fast im gesamten Osten der USA in Laubmischwäldern weit verbreitet. Wie bei Red Oak (Rot-Eiche) gibt es auch bei White Oak viele Unterarten. Zusammen macht diese häufigste Sammelart etwa ein Drittel des gesamten amerikanischen Laubholzvorrats aus. Die Bäume sind hochwüchsig und leicht zu erkennen an ihren rundlichen Blättern, die im Herbst braun werden. Das Verbreitungsgebiet zieht sich ebenfalls vom Norden bis hinunter in den Süden. Die Bäume wachsen in Höhenlagen und in Niederungen, was eine standortbedingte Vielfalt an typischen Merkmalen mit sich bringt. Insbesondere die schnellwüchsigen Bäume aus dem Süden unterscheiden sich deutlich von den langsamer wachsenden Exemplaren aus dem Norden. Wie Red Oak gilt White Oak als sehr nachhaltig, sowohl bei Lieferung in die heimischen als auch in die Exportmärkte.

BESTANDSENTWICKLUNG

Daten aus Waldinventuren (Forest Inventory Analysis, FIA) belegen, dass White Oak mit 2,08 Milliarden m3 etwa 15,7 Prozent des gesamten US-Laubholzvorrats ausmacht. Jährlich wachsen 39,6 Millionen m3 nach, die Ernte liegt bei 20,9 Millionen m3 pro Jahr. Das Nettovolumen der Bestände steigt jährlich erntebereinigt um etwa 18,6 Millionen m3. American White Oak wächst in allen US-Bundesstaaten mit bedeutender Produktion schneller nach, als es geerntet wird.

Material Availability

White Oak aus den USA ist jederzeit verfügbar als Schnittholz und Furnier in verschiedensten Abmessungen und Sortierungen. Wegen der längeren Trocknungszeit bieten nicht alle Lieferanten dickere Zuschnitte an (10/4” & 12/4”), aber diese Sortierungen sind begrenzt verfügbar. Im Norden fällt der Splint meist schmaler aus als im Süden, wo wegen der kürzeren Vegetationsperioden die Bäume schnellwüchsiger sind und geringere Dichten sowie gröbere Texturen aufweisen. White Oak wird teilweise in den geografischen Sortierungen “Northern” (Norden) und “Southern” (Süden) angeboten, aber dies könnte zu undifferenziert sein im Hinblick auf die ausgeprägten standortbedingten Variationen.

Wood Description

  • White Oak hat eine sehr ansprechende Maserung, ähnlich wie die vielen anderen Eichenarten auf der Welt. Das Splintholz von White Oak ist im Allgemeinen weißlich bis hellbraun, das Kernholz hell- bis mittel- oder sogar dunkelbraun. Die Farbunterschiede zwischen Kern- und Splintholz sind weniger ausgeprägt als bei Red Oak (Rot-Eiche). Das Holz von White Oak ist meist geradfaserig mit mittelgrober Textur.
     
  • Das Holz ist von Markstrahlen gezeichnet – typisch für alle echten Eichen (Quercus). Sie fallen länger aus als bei Red Oak, was zu einem markanteren Holzbild führt. Das Kernholz ist nicht porös, also geeignet für Weinfässer und Verwendungszwecke im Außenbereich.

Mechanical Properties

American White Oak hat hervorragende Festigkeitseigenschaften in Relation zum Gewicht, so dass es häufig als Konstruktionsholz eingesetzt wird. Das Holz ist hart und relativ schwer mit guter Biege- und Druckfestigkeit, aber geringerer Steifigkeit. In Europa durchgeführte Tests haben gezeigt, dass White Oak eine höhere Faserfestigkeit aufweist als europäische Eichen. White Oak hat hervorragende Dampfbiegeeigenschaften. Da es hart ist, wenig arbeitet, wenn es trocken ist, und gute Endbearbeitungseigenschaften aufweist, ist es ein beliebtes Material für den Möbelbau und Fußböden, besonders im Ausland.

Weitere Informationen zu White Oak finden Sie im Structural Guide.

  • 0.68

    Rohdichte bei Raumklima (12% Holzfeuchte)

    769 kg/m3

    Raumgewicht (bei 12% Holzfeuchte)

    12,273 MPa

    Durchschnittliches differentielles Schwindmaß (Frischholz bis 6% Holzfeuchte)

    104.804 MPa

    Biegefestigkkeit

    12,273 MPa

    Elastizitätsmodul

    51.299 MPa

    Druckfestigkeit (parallel zum Faserverlauf)

    6,049 N

    Härte nach Brinell

Oiled / Un-Oiled Appearance

Oiled
oak_white_oiled
Un-oiled
oak_white_unoiled

Performance

  • White Oak lässt sich gut maschinell bearbeiten, hervorragend drillen, sowie gut nageln und verschrauben, wobei Vorbohrungen empfohlen werden. Das Holz lässt sich auch gut verleimen; allerdings wird für verleimtes Konstruktionsholz die Vorbehandlung mit Grundierung empfohlen. Es lässt sich gut beizen und polieren zu einem sehr guten Finish. White Oak muss langsam und vorsichtig getrocknet werden, um Trocknungsschäden zu vermeiden; aufgrund sehr unterschiedlicher radialer und tangentialer Schwindung kann das Stehvermögen bei hoher Luftfeuchtigkeit beeinträchtigt sein. White Oak lässt sich ausgezeichnet drechseln und hat exzellente Endbearbeitungseigenschaften.
     
  • Das Holz ist widerstandsfähig gegen Kernfäule und lässt sich nicht gut imprägnieren. 

Main Uses

White Oak wächst in den nachhaltig bewirtschafteten, natürlichen Laubwäldern Nordamerikas, ist ausgesprochen umweltfreundlich und ein wichtiges Produkt für viele Exportmärkte. Die vornehmlichen Verwendungszwecke sind Möbelbau, Fußböden, Türen, Innenausbauten, Leisten und Profile sowie Küchenschränke. White Oak wird außerdem in bestimmten Anwendungsbereichen als Konstruktionsholz verwendet, zum Beispiel als Brettschichtholzträger oder auch für andere besondere Verwendungszwecke.

Leisten
Fußböden
Möbel
Türen
Kleinmöbel
BSH-Träger
American_white_oak_small

American pecan

American_pecan_big

Forest Distribution

Pecan Bäume kommen natürlicherweise im Südosten der USA vor, vor allem in der Mississippi-Ebene. Sie sind fruchttragende Bäume, deren Wuchshöhe sehr stark variiert.

BESTANDSENTWICKLUNG

Daten aus Waldinventuren (Forest Inventory Analysis, FIA) belegen, dass Pecan mit 37 Millionen m3 etwa 0,3 Prozent des gesamten US-Laubholzvorrats ausmacht. Jährlich wachsen 800.000 m3 nach, die Ernte liegt bei 300.000 m3 pro Jahr. Das Nettovolumen der Bestände steigt erntebereinigt um etwa 500.000 m3. American Pecan wächst in den vier US-Bundesstaaten mit bedeutender Produktion (Arkansas, Kansas, Louisiana und Mississippi) erheblich schneller nach, als es geerntet wird.

Material Availability

Pecan Schnittholz ist in Exportsortierungen verfügbar, wird aber nicht nach Farbe sortiert und vermischt mit Hickory verkauft. Die NHLA FAS-Klassifizierung erlaubt Mindestbreiten von vier Zoll (101,6 mm). Die niedrigeren NHLA-Sortierklassen (1 und 2 Common) können einen modischen und attraktiven rustikalen Look erzeugen. Schnittholz wird meist in dünneren Zuschnitten angeboten (4/4” und 5/4), aber in begrenztem Umfang können auch dickere Schnitthölzer verfügbar sein.

Wood Description

Das Holz von Pecan unterscheidet sich deutlich bezüglich Farbe, Maserung und Holzbild von dieser heterogenen Sammelart. Es hat eine grobe Textur. Meist ist das Holz geradfaserig, die Maserung kann aber auch wellig oder unregelmäßig sein. Das Splintholz ist weiß, manchmal mit Braunstich, während das Kernholz blassgelb bis gelbbraun oder sogar dunkel gefärbt sein kann. Mineralstreifen in dunklen Lilatönen sind ein typisches Merkmal von Hickory, genau wie Verletzungen durch Vögel. Beides gilt nicht als Fehler.

Mechanical Properties

Pecan-Holz gilt im Allgemeinen als sehr fest mit hervorragenden Dampfbiegeeigenschaften, hoher Druckfestigkeit und Steifigkeit sowie sehr hoher Bruchschlagarbeit.

  • 0.66

    Rohdichte bei Raumklima (12% Holzfeuchte)

    737 kg/m3

    Raumgewicht (bei 12% Holzfeuchte)

    N/A

    Durchschnittliches differentielles Schwindmaß (Frischholz bis 6% Holzfeuchte)

    94.462 MPa

    Biegefestigkkeit

    11,928 MPa

    Elastizitätsmodul

    54.126 MPa

    Druckfestigkeit (parallel zum Faserverlauf)

    8,095 N

    Härte nach Brinell

Oiled / Un-Oiled Appearance

Oiled
pecan_oiled
Un-oiled
pecan_unoiled

Performance

  • Pecan-Holz lässt sich ähnlich gut wie Hickory maschinell bearbeiten, ist aber schwer zu verleimen. Die Bearbeitung mit Handwerkzeugen ist sehr schwierig. Es hält Nägel und Schrauben gut, splittert aber leicht; daher sind Vorbohrungen empfehlenswert. Das Holz lässt sich gut schleifen, beizen und zu einem guten Finish polieren. Es lässt sich gut trocknen, allerdings mit größerer Schwindung.
     
  • Das Holz ist anfällig für Kernfäule und lässt sich nur mittelmäßig imprägnieren.

Main Uses

Möbelbau, hochwertige Möbelstücke, Leitersprossen, Werkzeuggriffe, Holzdübel und Sportgeräte. Es ist wegen seiner hohen Flexibilität vor allem für Hockeyschläger sehr gut geeignet.

Werkzeugstiele
Möbel
Kleinmöbel
American_pecan_small

American sassafras

American_sassafras_big

Forest Distribution

American Sassafras hat in nördlichen Wuchsgebieten eine geringe Wuchshöhe und die Sämlinge wachsen in Gruppen rund um die Elternbäume. Das Verbreitungsgebiet erstreckt sich über die gesamte Osthälfte der USA und reicht im Süden bis in den östlichen Teil von Texas. Sassafras wächst in natürlichen Laubwäldern und auf den unterschiedlichsten Böden.

BESTANDSENTWICKLUNG

Daten aus Waldinventuren (Forest Inventory Analysis, FIA) belegen, dass American Sassafras mit 45 Millionen m3 nur etwa 0,3 Prozent des gesamten US-Laubholzvorrats ausmacht. Jährlich wachsen 527.000 m3 nach, die Ernte liegt bei 480.000 m3 pro Jahr. Das Nettovolumen der Bestände steigt jährlich erntebereinigt um etwa 47.000 m3.

Material Availability

Sassafras Schnittholz aus den USA ist selten und wenn, dann nur in begrenzter Menge, vor allem aus dem Süden. Fragen Sie Ihre Lieferanten nach Verfügbarkeit für den Export. Auch Furnier kann unter Umständen von spezialisierten Händlern bezogen werden.

Wood Description

Das Kernzholz von Sassafras kann in Farbtönen von Blass- bis Dunkelbraun auftreten, ist aber oft von goldener Farbe. Es ist weich, leicht und biegsam, kann Wechseldrehwuchs aufweisen oder geradfaserig sein; es ist aber auch oft wellig und kann eine sehr ansprechende Riegelung haben. Das Holz kann eine grobe oder auch ziemlich feine Textur haben. Das Holzbild erinnert an Ash (Esche) und ähnelt auch Chestnut (Kastanie).

Mechanical Properties

Sassafras hat mittlere Werte bei Härte und Bruchschlagarbeit und eine geringe Steifigkeit. Das Holz weist gute Biegeeigenschaften auf und lässt sich leicht drechseln. 

  • 0.42

    Rohdichte bei Raumklima (12% Holzfeuchte)

    497Kg/m3

    Raumgewicht (bei 12% Holzfeuchte)

    8.2%

    Durchschnittliches differentielles Schwindmaß (Frischholz bis 6% Holzfeuchte)

    62.055 MPa

    Biegefestigkkeit

    7,722 MPa

    Elastizitätsmodul

    32.820 MPa

    Druckfestigkeit (parallel zum Faserverlauf)

    2,802 N

    Härte nach Brinell

Oiled / Un-Oiled Appearance

Oiled
sassafras_oiled
Un-oiled
sassafras_unoiled

Performance

  • Sassafras lässt sich relativ gut maschinell bearbeiten, aber die Schnittwerkzeuge müssen scharf geschliffen sein. Vorbohrungen sind notwendig zum Nageln, durch Schrauben hält es gut. Es lässt sich sehr gut verleimen. Sorgfältig gebeizt und poliert, kann man ein gutes Finish erreichen. Bei der Trocknung ist Sorgfalt geboten, da es eine starke Neigung zu Trockenrissen und Werfung hat. Die Schwindung ist mäßig und das Holz arbeitet wenig.
     
  • Das Holz ist widerstandsfähig gegen Kernfäule und lässt sich mittelmäßig imprägnieren.

Main Uses

American Sassafras wächst in natürlichen Wäldern in den USA. Es ist aufgrund seiner aromatischen Essenz sehr geeignet für verschiedene Spezialanwendungen, darunter Fassdauben, und wird teilweise im Möbelbau eingesetzt.

Möbel
American_sassafras_small

American sycamore

American_sycamore_big

Forest Distribution

American Sycamore Bäume sind meist riesig, da es sich um eine der hochwüchsigsten US-Laubbaumarten handelt. Sie wachsen im gesamten Osten und zentralen Nordamerika in natürlichen Laubwäldern. Einige andere amerikanische Platanenarten wachsen in Kalifornien und Arizona, haben aber keine wirtschaftliche Bedeutung.

BESTANDSENTWICKLUNG

Daten aus Waldinventuren (Forest Inventory Analysis, FIA) belegen, dass Sycamore in den USA (ohne Kalifornien und Arizona) mit 135 Millionen m3 etwas weniger als ein Prozent des gesamten US-Laubholzvorrats ausmacht. Jährlich wachsen 4,12 Millionen m3 nach, die Ernte liegt bei 1,14 Millionen m3³ pro Jahr. Das Nettovolumen der Bestände steigt jährlich erntebereinigt um etwa 2,98 Millionen m3. American Sycamore wächst in allen US-Bundesstaaten, die diese Art kommerziell nutzen, schneller nach, als es geerntet wird.

Material Availability

Sycamore Schnittholz aus den USA ist nur begrenzt verfügbar, meist aus den Südstaaten, und leichter in schmalere Abmessungen zu bekommen (4/4” und 5/4”). Fragen Sie Ihre Lieferanten nach Verfügbarkeiten für den Export. Auch Furnier kann unter Umständen von spezialisierten Händlern bezogen werden.

Wood Description

Das Holz von Sycamore kann sehr verschiedene Farbtöne aufweisen. Das Splintholz ist weiß bis hell-gelb, das Kernholz hell- bis dunkelbraun. Es hat eine feine, dichte Textur und weist die typischen Merkmale von Wechseldrehwuchs auf. Seine Maserung ist markant, mit typischen kleinen Flecken.

Mechanical Properties

Sycamore hat mittlere Werte für Gewicht, Härte, Steifigkeit und Bruchschlagarbeit. Es ist schwer und belastbar, hat gute Biegeeigenschaften und lässt sich gut drechseln.

  • 0.49

    Rohdichte bei Raumklima (12% Holzfeuchte)

    545 kg/m3

    Raumgewicht (bei 12% Holzfeuchte)

    11.40%

    Durchschnittliches differentielles Schwindmaß (Frischholz bis 6% Holzfeuchte)

    68.950 MPa

    Biegefestigkkeit

    9,791 MPa

    Elastizitätsmodul

    37.095 MPa

    Druckfestigkeit (parallel zum Faserverlauf)

    3,425 N

    Härte nach Brinell

Oiled / Un-Oiled Appearance

Oiled
sycamore_oiled
Un-oiled
sycamore_unoiled

Performance

  • Das Holz ist gut zu bearbeiten, auch mit Maschinen, benötigt aber Hochgeschwindigkeits-Schnittwerkzeuge, um Faserausrisse zu vermeiden. Wegen des Wechseldrehwuchses splittert Sycamore kaum. Das Holz lässt sich gut verleimen. Sorgfältig gebeizt und poliert, kann ein ausgezeichnetes Finish erzielt werden. Das Holz trocknet schnell, neigt aber zum Werfen. Es weist eine mäßige Schwindung auf und arbeitet kaum. 
     
  • Das Holz ist anfällig für Kernfäule, lässt sich aber gut imprägnieren.

Main Uses

American Sycamore, das in natürlichen Laubwäldern der USA wächst, wird hoch geschätzt für den Möbelbau und die hochwertige Möbeltischlerei. Weitere Anwendungsbereiche sind Leisten und Profile, der Innenausbau und Furnierplatten. Ein spezieller Verwendungszweck sind unter anderem Fleischerblöcke.

Leisten
Möbel
Kleinmöbel
Furnierplatten
Nutzung im Lebensmittelbereich
American_sycamore_small

American tulipwood

American_tulipwood_big

Forest Distribution

Tulipwood wächst nur in Nordamerika und ist in gemischten Laubwäldern fast im gesamten Osten der USA vom Norden bis in den Süden weit verbreitet. Tulipwood ist eine eigenständige Art und gehört nicht zu den Pappeln, sondern zur Familie der Magnoliacae, deren Holz höherwertiger ist als das der meisten Pappelarten. Die Bäume sind riesig und leicht an ihren tulpenähnlichen Blüten erkennbar, nach denen der Baum auch benannt wurde. Tulipwood ist eines der nachhaltigsten Hölzer der USA.

BESTANDSENTWICKLUNG

Daten aus Waldinventuren (Forest Inventory Analysis, FIA) belegen, dass Tulipwood mit 1,02 Milliarden m³ etwa 7,7 Prozent des gesamten US-Laubholzvorrats ausmacht. Jährlich wachsen 32,5 Millionen m³ nach, die Ernte liegt bei 12,8 Millionen m³ pro Jahr. Das Nettovolumen der Bestände steigt jährlich erntebereinigt um etwa 19,7 Millionen m³.

Material Availability

Tulipwood ist leicht zu trocknen und auch deshalb reichlich als Schnittholz in breiter Auswahl an Sortierungen und Dicken (4/4” bis 16/4”) verfügbar. Tulipwood ist relativ astlos und kann Schnittholz mit größeren Abmessungen als andere handelsübliche Arten liefern. Es wird zur Herstellung von Sperrholzplatten verwendet. Als dekoratives Furnier ist die Verfügbarkeit etwas eingeschränkter. Das Splintholz hat die oft beliebtere weiße Färbung, das Kernholz weist seinerseits eine ausgeprägte Vielfalt an Farbtönen auf. Allerdings wird Tulipwood inzwischen immer häufiger mit all seinen natürlichen Färbungen ohne Farbsortierung verwendet, vor allem in Europa. Häufig wird Tulipwood in den USA (und manchmal auch im Export) unter der Bezeichnung „Pappel“ angeboten, aber man sollte das Holz nicht mit der europäischen oder chinesischen Pappel verwechseln.

Wood Description

Tulipwood hat eine weniger ausgeprägte Maserung als andere Arten wie Ash (Esche) und Oak (Eiche). Seine charakteristischen Merkmale ähneln eher Maple (Ahorn), auch wenn seine Färbung dunkler ist. Splint- und Kernholz heben sich stark voneinander ab. Das Splintholz ist cremig weiß, während das Kernholz variieren kann von Blassgelb, Braun oder sogar Grün, im Extremfall Purpurfarben. Das Holz dunkelt unter UV-Einstrahlung mit der Zeit nach. Eine grüne Färbung geht dann in Braun über. Das Holz ist geradfaserig mit mittelgrober bis feiner Textur.

Mechanical Properties

Tulipwood hat herausragende Festigkeitseigenschaften in Relation zum Gewicht, so dass es sehr geeignet ist als Konstruktionsholz, zum Beispiel in Form von Brettschichtholzträgern und Brettsperrholz (BSP). Es hat eine relativ geringe Dichte, hohe Biegefestigkeit, Bruchschlagsarbeit und Steifigkeit, aber eine geringere Druckfestigkeit und Härte. Tulipwood hat mittelmäßige Dampfbiegeeigenschaften und arbeitet nur sehr wenig, wenn es vollständig gedarrt ist und keiner hohen Luftfeuchtigkeit ausgesetzt wird. Es ist leicht zu beizen und hat insgesamt gute Endbearbeitungseigenschaften, ist also sehr geeignet für Möbel und Tischlerarbeiten.

Weitere Informationen zu Tulipwood finden Sie im Structural Guide.

  • 0.42

    Rohdichte bei Raumklima (12% Holzfeuchte)

    449 kg/m3

    Raumgewicht (bei 12% Holzfeuchte)

    9.80%

    Durchschnittliches differentielles Schwindmaß (Frischholz bis 6% Holzfeuchte)

    69.640 MPa

    Biegefestigkkeit

    10,894 MPa

    Elastizitätsmodul

    38.198 MPa

    Druckfestigkeit (parallel zum Faserverlauf)

    2,402 N

    Härte nach Brinell

Oiled / Un-Oiled Appearance

Oiled
American_tulipwood_oiled
Un-oiled
American_tulipwood_unoiled

Performance

  • Tulipwood kann leicht maschinell bearbeitet werden, lässt sich gut hobeln, drechseln und verleimen sowie verschrauben; allerdings werden Vorbohrungen empfohlen. Es splittert leicht beim Nageln. Tulipwood lässt sich gut beizen und polieren zu einem schönen Finish. Bei hoher Luftfeuchtigkeit kann es gegebenenfalls arbeiten.
     
  • Das Holz ist anfällig für Fäule. Das Splintholz lässt sich gut, das Kernholz kaum imprägnieren. Insgesamt kann es vorteilhaft sein, die Haltbarkeit von Tulipwood mit modernen Methoden zu verbessern, zum Beispiel mit thermischer Modifikation, für die es sich besonders eignet.

Main Uses

Tulipwood wächst in den nachhaltig bewirtschafteten, natürlichen Laubwäldern Nordamerikas, ist ausgesprochen umweltfreundlich und ein wichtiges Exportprodukt. Die Hauptverwendungszwecke sind Möbel, Türen, Holzvertäfelungenen, Innenausbau, Leisten und Profile sowie Küchenschränke. Außerdem wird es teilweise als Konstruktionsholz und in anderen Nischen wie der Schnitzerei genutzt.

Leisten
Schnitzwerk
Möbel
Türen
Täfelung
Kleinmöbel
BSH-Träger
ST und STAE
American_tulipwood_small

American walnut

American_walnut_big

Forest Distribution

American Walnut tritt natürlicherweise im Osten der USA, sehr weit verbreitet in gemischten Laubwäldern, auf, wird aber auch in Plantagen angebaut, hauptsächlich im zentralen Nordamerika sowie im Gebiet von Texas bis zur Ostküste hinüber. Diese Bäume gehören zu den wenigen Laubhölzern, die sich nicht nur in den US-Laubwäldern durch Naturverjüngung vermehren, sondern auch auf Plantagen gezüchtet werden. Sie sind relativ gerad- und hochwüchsig mit wenigen Ästen in den unteren Abschnitten.

BESTANDSENTWICKLUNG

Daten aus Waldinventuren (Forest Inventory Analysis, FIA) belegen, dass Walnut mit 126,7 Millionen m3 etwa ein Prozent des gesamten US-Laubholzvorrats ausmacht. Jährlich wachsen 4,6 Millionen m3 nach, die Ernte liegt bei 1,6 Millionen m3 pro Jahr. Das Nettovolumen der Bestände steigt jährlich erntebereinigt um etwa 3,0 Millionen m3. American Walnut wächst in allen US-Bundesstaaten mit bedeutender Produktion schneller nach, als es geerntet wird, außer in Michigan.

Material Availability

Walnut aus den USA ist als Schnittholz und Furnier verfügbar. Das Schnittholz wird meist ungedämpft und nicht nach Farbe sortiert verkauft. Einige Lieferanten bieten das Holz gedämpft an; denn Dämpfen dunkelt das Splintholz und vermindert dadurch den Farbunterschied zwischen Splint- und Kernholz. In den vergangenen Jahren war die Nachfrage nach American Walnut enorm. Die NHLA-Sortierregeln für Walnut lassen – abweichend von den üblichen Standards – geringere Abmessungen, kleinere saubere Abschnitte und unbegrenzte Splintholzanteile zu. Enge Abstimmung zwischen Kunden und Lieferanten ist empfehlenswert.

Wood Description

  • Das Splintholz ist cremig-weiß, das Kernholz reicht von hellem bis zu dunklem Schokoladen-braun, so dass ein deutlicher Farbunterschied besteht. Manchmal weist das Holz dunkle, teils sogar lilafarbene Streifen auf. Walnut ist üblicherweise geradfaserig, obwohl es manchmal auch wellige oder geflammte Maserungen aufweist, die das typische ansprechende Holzbild von Walnut hervorrufen, das bei Designern so beliebt ist. 
     
  • American Walnut unterscheidet sich deutlich vom europäischen Walnussholz, das meist heller im Farbton ist.

Mechanical Properties

Walnut ist strapazierfähig, hart und von mittlerer Dichte, mit mittlerer Druck- und Biegefestigkeit und einer geringen Steifigkeit. Das Holz hat gute Dampfbiegeeigenschaften.

  • 0.55

    Rohdichte bei Raumklima (12% Holzfeuchte)

    609 kg/m3

    Raumgewicht (bei 12% Holzfeuchte)

    10.20%

    Durchschnittliches differentielles Schwindmaß (Frischholz bis 6% Holzfeuchte)

    100.677 MPa

    Biegefestigkkeit

    11,584 MPa

    Elastizitätsmodul

    52.264 MPa

    Druckfestigkeit (parallel zum Faserverlauf)

    4,492 N

    Härte nach Brinell

Oiled / Un-Oiled Appearance

Oiled
American_walnut_oiled
Un-oiled
American_walnut_unoiled

Performance

  • American Walnut lässt sich leicht maschinell und von Hand bearbeiten, ausgezeichnet hobeln, drechseln und auskehlen. Verleimen und nageln kann man es gut und durch Beizen und Polieren, was hervorragend möglich ist, entsteht ein schönes Finish. Das Holz trocknet langsam und arbeitet im trockenen Zustand wenig.
  •  
  • Das Holz ist als sehr widerstandsfähig gegen Kernfäule eingestuft und eines der dauerhaftesten (Fäule-resistentesten) amerikanischen Laubhölzer.

Main Uses

Walnut ist eine der herausragendsten Holzarten für hochwertige Möbel, Schrankbau, Türen und den Innenausbau. Es wird für Fußböden und Holzvertäfelungen verwendet und oft in Kombination mit anderen Hölzern eingesetzt, um Kontraste zu erzeugen.

Fußböden
Möbel
Türen
Täfelung
Kleinmöbel
American_walnut_small

American willow

American_Willow_big

Forest Distribution

American Black Willow kommt in der Mitte und in den Südstaaten der USA natürlicherweise vor und wächst vor allem an den Ufern des Mississippi sowie an Seen. Willow kann sehr hoch- und geradwüchsig sein, aber mit geringer Stärke der Stämme und teils mehrstämmig.

BESTANDSENTWICKLUNG

Daten aus Waldinventuren (Forest Inventory Analysis, FIA) belegen, dass American Willow mit 56,7 Millionen m3 etwa 0,4 Prozent des gesamten US-Laubholzvorrats ausmacht. Jährlich wachsen 1,15 Millionen m3 nach, die Ernte liegt bei 0,31 Millionen m3 pro Jahr. Das Nettovolumen der Bestände steigt jährlich erntebereinigt um etwa 0,84 Millionen m3. American Willow wächst in den meisten US-Bundesstaaten, in denen diese Art vorkommt, schneller nach, als es geerntet wird.

Material Availability

Willow ist nur regional verfügbar, vor allem in den Südstaaten, nur in begrenztem Umfang als Schnittholz im Export. Die Zuschnitte weisen meist geringere Dicken auf (4/4”), die Verfügbarkeit dickerer Zuschnitte kann noch beschränkter ausfallen. Furnier kann bei spezialisierten Lieferanten bezogen werden.

Wood Description

Das Holz von American Willow hat eine feine, gleichmäßige Textur. Es kann geradfaserig oder mit Wechseldrehwuchs sein und ein ansprechendes Holzbild aufweisen. Die Farbe des schmalen Splints variiert stark je nach Standortbedingungen der Bäume, seine Färbung reicht von fast Weiß bis zu hellen, cremigen Brauntönen. Das Kernholz hebt sich stark davon ab, seine Färbungen reichen von blassem Rotbraun bis zu relativ dunklem Graubraun. Maserknollen und Faserwirbel sind als typische Merkmale zugelassen, sie gelten nicht als Fehler.

Mechanical Properties

American Willow ist ein leichtes, weiches Holz mit geringer Biegefestigkeit, Druckfestigkeit, Steifigkeit und Bruchschlagarbeit sowie geringen Dampfbiegeeigenschaften.

  • 0.39

    Rohdichte bei Raumklima (12% Holzfeuchte)

    417 kg/m3

    Raumgewicht (bei 12% Holzfeuchte)

    11.50%

    Durchschnittliches differentielles Schwindmaß (Frischholz bis 6% Holzfeuchte)

    53.800 MPa

    Biegefestigkkeit

    6,960 MPa

    Elastizitätsmodul

    28.300 MPa

    Druckfestigkeit (parallel zum Faserverlauf)

    N/A

    Härte nach Brinell

Oiled / Un-Oiled Appearance

Oiled
American_Willow_oiled
Un-oiled
American_Willow_unoiled

Performance

  • Willow lässt sich relativ gut manuell und maschinell bearbeiten. Allerdings ist bei Wechseldrehwuchs Sorgfalt notwendig, um „wollige“ Oberflächen zu vermeiden. Es lässt sich gut nageln und verschrauben und hervorragend verleimen. Mit Schleifen und Beizen kann ein sehr schönes Finish erzielt werden. Das Holz trocknet schnell mit minimalen Trocknungsschäden, kann aber Feuchtigkeitsnester bilden. Willow schwindet bei der Trocknung, arbeitet aber im trockenen Zustand nur wenig.
     
  • Das Holz ist anfällig für Kernfäule und das Kernholz lässt sich – im Unterschied zum Splint –nur schlecht imprägnieren.

Main Uses

Black Willow wird für Möbel, Tischlerarbeiten sowie Leisten und Profile im Innenausbau verwendet. Gebeizt kann es als helles Austauschholz für Walnut (Walnuss) dienen.

Leisten
Möbel
Kleinmöbel
American_Willow_small

American beech

American_Beech_big.jpg

Forest Distribution

American Beech wächst verbreitet in den Laubmischwäldern im Osten der USA. Die wichtigsten Wuchsgebiete liegen in den zentralen Regionen der östlichen Bundesstaaten. American Beech unterscheidet sich von der europäischen Buche, ist kleiner, weniger geradwüchsig und in alten Beständen oft mehrstämmig.

BESTANDSENTWICKLUNG

Daten aus Waldinventuren (Forest Inventory Analysis, FIA) belegen, dass Beech mit 348 Millionen m3 etwa 2,6 Prozent des gesamten US-Laubholzvorrats ausmacht. Jährlich wachsen 4,5 Millionen m3 nach, die Ernte liegt bei 3,8 Millionen m3 pro Jahr. Das Nettovolumen der Bestände nimmt jährlich erntebereinigt um etwa 0,7 Millionen m3 zu.

Material Availability

Beech ist als Schnittholz aus den USA nur begrenzt verfügbar, vor allem in höheren Sortierklassen und größeren Dicken. Das liegt zum Teil daran, dass die meisten Flurstücke mit Mischwald meist nicht genug Beech für eine volle Ladung zur Kammertrocknung enthalten. Beech ist außerdem eher schwierig zu trocknen und braucht einen besonderen Zeitplan für die Trocknung, so dass es nicht einfach mit anderen Hölzern zusammen getrocknet werden kann. Daher ist Beech meist nur von spezialisierten Lieferanten zu beziehen, die es normalerweise auch gedämpft anbieten. Beech wird meist in größeren Dicken verkauft. Farbsortierungen sind unüblich, Furnier kaum verfügbar.

Wood Description

American Beech ist tendenziell dunkler und weniger einheitlich als europäische Buche. Das Splintholz von American Beech ist fast weiß mit einem rötlichen Stich, während das Kernholz hell- bis dunkel-rotbraun ausfällt. Das Holz ist im Allgemeinen geradfaserig und hat eine feinporige, gleichmäßige Textur. Es hat eine mittlere Druck- und Biegefestigkeit, aber nur geringe Steifigkeit und Bruchschlagarbeit. Das Kernholz kann braune Mineralstreifen aufweisen, die laut NHLA-Sortierregeln nicht als Fehler gelten.

Mechanical Properties

Beech ist schwer, hart und hat eine mittlere Festigkeit. Es hat eine hohe Bruchschlagarbeit und sehr gute Dampfbiegeeigenschaften.

  • 0.64

    Rohdichte bei Raumklima (12% Holzfeuchte)

    721 kg/m3

    Raumgewicht (bei 12% Holzfeuchte)

    13.00%

    Durchschnittliches differentielles Schwindmaß (Frischholz bis 6% Holzfeuchte)

    102.736 MPa

    Biegefestigkkeit

    11,859 MPa

    Elastizitätsmodul

    50.334 MPa

    Druckfestigkeit (parallel zum Faserverlauf)

    5,782 N

    Härte nach Brinell

Performance

  • American Beech lässt sich gut mit den meisten Handwerkzeugen und Maschinen bearbeiten, nageln und verleimen. Durch Beizen und Polieren kann ein gutes Finish erzielt werden. Das Holz trocknet schnell und neigt zu Verwerfungen und Endrissen. Gedarrt neigt es zu oberflächlichen Rissen, bei erhöhter Luftfeuchtigkeit zum Arbeiten.
     
  • Das Holz ist anfällig für Kernfäule, lässt sich aber gut imprägnieren.

Main Uses

Beech wird für alle Zwecke mit hohen Ansprüchen an Härte und gute Abriebeigenschaften eingesetzt, unter anderem im Möbelbau, für Türen, Fußböden und Holzvertäfelungen. Da es sich leicht drechseln lässt, wird es auch für Werkzeug- und Bürstengriffe genutzt. Wegen seiner Geschmacks- und Geruchslosigkeit eignet es sich auch für Lebensmittelverpackungen.

Werkzeugstiele
Fußböden
Möbel
Türen
Täfelung
Drechseln
American_Beech_small.jpg

American yellow birch

American_yellow_birch

Positioning Statement

American Yellow Birch gehört zu einer artenreichen Gattung, innerhalb der sie die am besten wirtschaftlich zu nutzende Art ist. Yellow Birch ist weit verbreitet, wird nachhaltig bewirtschaftet und bevorzugt kühlere, niederschlagsreiche Standorte.

Forest Distribution

American Yellow Birch erreicht nur selten große Wuchshöhen. Diese Pionierart kann von Klimaxarten wie Maple (Ahorn) verdrängt werden. Sie bevorzugt kühle, nördliche Klimaverhältnisse, erreicht meist mittlere Wuchshöhen bei mittlerer Stärke. Yellow Birch sollte nicht verwechselt werden mit der Amerikanischen Weiß-Birke, die weicher, heller und mit kleinen braunen Flecken durchsetzt ist.

BESTANDSENTWICKLUNG

Daten aus Waldinventuren (Forest Inventory Analysis, FIA) belegen, dass Yellow Birch mit 207 Millionen m3 ca. 1,5 Prozent des gesamten US-Laubholzvorrats ausmacht. Jährlich wachsen 2,62 Millionen m3 nach, die Ernte liegt bei 1,85 Millionen m3 pro Jahr. Das Nettovolumen der Bestände steigt jährlich erntebereinigt um etwa 0,76 Millionen m3. In den meisten Bundesstaaten mit hoher Produktion - wie Maine, New Hampshire, New York, Pennsylvania und Vermont - wächst Yellow Birch schneller nach, als es geerntet wird. 
 

Material Availability

Birch aus den USA ist in begrenzten Mengen als Schnittholz ohne Farbsortierung, bei Sortierung nach rotem Kernholz oder weißem Splintholz nur in einigen Größen und Sortierklassen erhältlich. Bei Farbsortierung erlaubt die FAS-Klasse Breiten ab 5 Zoll. Zusätzliche Informationen über Farbsortierungen finden Sie in den NHLA-Sortierregeln. Birch ist eher in geringeren Dicken wie 4/4” (25,4 mm) und 5/4” (32 mm) verfügbar. Für Furnier gibt es spezialisierte Anbieter.

Wood Description

Das Holz der Yellow Birch weist markante Unterschiede zwischen dem hell-rotbräunlichen Kernholz und dem weißen Splint auf. Es ist meist geradfaserig mit feiner, gleichmäßiger Textur.

Mechanical Properties

Birch ist schwer und hart mit guter Festigkeit. Das Holz hat eine sehr gute Biege- sowie gute Druckfestigkeit und Bruchschlagarbeit.

  • 0.62

    Rohdichte bei Raumklima (12% Holzfeuchte)

    689 kg/m3

    Raumgewicht (bei 12% Holzfeuchte)

    13.40%

    Durchschnittliches differentielles Schwindmaß (Frischholz bis 6% Holzfeuchte)

    114.457 MPa

    Biegefestigkkeit

    13,859 MPa

    Elastizitätsmodul

    56.332 MPa

    Druckfestigkeit (parallel zum Faserverlauf)

    5,604 N

    Härte nach Brinell

Oiled / Un-Oiled Appearance

Oiled
Birch_yellow_oiled
Un-oiled
Birch_yellow_unoiled

Performance

  • Birch ist relativ leicht maschinell zu bearbeiten und mit Sorgfalt gut zu drechseln. Es lässt sich extrem gut beizen und polieren. Nach Vorbohrung (empfohlen) lässt es sich mittelmäßig gut nageln und verschrauben. Das Holz trocknet eher langsam mit geringfügigen Trocknungsschäden, aber mit mäßig hoher Schwindung, so dass es unter Umständen arbeitet.
     
  • Das Holz ist anfällig für Kernfäule. Das Splintholz lässt sich gut, das Kernholz nur mäßig imprägnieren.

Main Uses

American Yellow Birch wächst nachhaltig in den natürlichen Wäldern der USA, wird teilweise für den Möbelbau und für Tischlerarbeiten wie Türen, Wandtäfelungen sowie Küchenschränke verwendet.

Möbel
Täfelung
Kleinmöbel
Birch_yellow_small.jpg