• DSCF2413_carousel.JPG

Gesetzeskonformität

Eine der Prioritäten des AHEC ist es sicherzustellen, dass weder der Wert noch der gute Ruf von legal geerntetem amerikanischen Laubholz auf den Weltmärkten gefährdet wird durch unlauteren Wettbewerb mit Produkten aus illegalen Quellen. Wir unterstützen Gesetzgebungen, die den Handel mit Holz aus illegalem Holzeinschlag untersagen und bieten Instrumente an, mit deren Hilfe belegt werden kann, dass das Risiko vernachlässigbar ist, dass US-Laubholz aus illegalen Quellen stammt. 

UNABHÄNGIGE STUDIEN

AHEC beauftragte die Firma Seneca Creek Associates mit einer Bewertung der Gesetzeskonformität der Ernte und Nachhaltigkeit der US-Laubholzexporte (The Assessment of Lawful Harvesting & Sustainability of U.S. Hardwood Exports). Die Studie enthält detaillierte Informationen über den Umfang, die Wirksamkeit und die Durchsetzung der nationalen, bundesstaatsspezifischen und gebietskörperschaftlichen Regelwerke in US-Bundesstaaten mit Laubholzproduktion.

Seneca Creek zeigte in der Untersuchung, dass die Gefahr von Einschleusungen von Holz aus illegalem Holzeinschlag in die US-Laubholzwertschöpfungskette unter einem Prozent liegt. Dies ist zurückzuführen auf die gemeinsamen Bemühungen für klare und konsequent durchgesetzte Eigentumsrechte, auf den generationenübergreifenden Waldbesitz in Familienhand, Gesetzestreue und eine starke Zivilgesellschaft.

Im Jahr 2016 beauftragte AHEC die Firma Seneca Creek mit einer Aktualisierung der Studie, um sicherzustellen, dass die Schlussfolgerungen zweckdienlich und auf dem aktuellen Stand bleiben.

LEGISLATION

AHEC gehörte als Mitglied in der U.S. Hardwood Federation zu den größten Unterstützern der US-Gesetzesänderung vom Mai 2008 (U.S. Lacey Act Amendment of May 2008). Das Gesetz verbietet den Besitz von Pflanzen (außer landwirtschaftliche Nutzpflanzen, aber inklusive Holz und Holzprodukte), die “unter Verstoß gegen ein einschlägiges in- oder ausländisches Gesetz geerntet, besessen, transportiert oder verkauft” wurden.

Der AHEC wird zudem eng eingebunden in die Bemühungen der Europäischen Union (EU) bezüglich der Umsetzung der EU-Holzhandelsverordnung (EU Timber Regulation EUTR) vom 3. März 2013, die AHEC vollumfänglich unterstützt. Laut der EUTR sind Unternehmen, die Forstprodukte auf dem EU-Binnenmarkt als “Erstplatzierer” in Verkehr bringen, dazu verpflichtet, sogenannte Sorgfaltspflichtregelungen (“Due Diligence System”) einzuhalten, um das Risiko der Einschleusung von Holz aus illegalem Holzeinschlag in die Wertschöpfungskette zu bewerten und zu minimieren. Ähnliche Gesetze sind bereits in Australien, Indonesien, Malaysia und Norwegen in Kraft getreten, während andere Länder wie Japan und Südkorea die Einführung in Erwägung ziehen.

INSTRUMENTE

Um den Käufern von US-Laubholz die Einhaltung der EUTR und ähnlicher Vorschriften zu erleichtern, hat AHEC ein Online-System für US-Laubholzexporteure geschaffen, mit dem sie ein Umweltprofil (American Hardwood Environmental Profile AHEP) erstellen können für jede einzelne ihrer Laubholzlieferungen an jeden Ort der Welt.

Jedes AHEP erfüllt die Anforderungen der EUTR, in enger Anlehnung an den Leitfaden zur Europäischen Holzhandelsverordnung (EU Guidance Document for the EU Timber Regulation). Das AHEP gibt für jede Lieferung Auskunft über den Namen des US-Lieferanten, eine Produktbeschreibung, die Holzmenge, den Handelsnamen und den botanischen Namen, den Ort des Holzeinschlages und Belege für ein geringes Risiko, dass es sich um illegal geschlagenes Holz handelt, sowie weitere Daten über Umweltauswirkungen.

Gesetzliche Vorschriften wie die EUTR nehmen insbesondere die Importeure streng in die Sorgfaltspflicht. Nichtsdestotrotz hat AHEC auch Leitfäden für seine Mitglieder zur Einhaltung der EU-Holzhandelsverordnung (Members Guidance on the EU Timber Regulation) und des australischen Gesetzes zum Verbot von illegalem Holzeinschlag (Guidance on the Australian Illegal Logging Prohibition Act) erstellt. Damit soll sichergestellt werden, dass US-Laubholzexporteure vollumfänglich informiert sind über die gesetzlichen Verpflichtungen, um ihren Kunden in Übersee bei der Erfüllung der Anforderungen zur Seite stehen zu können.