Viel Energie, hohe Qualität („High energy, high end“)

Wenn man mit Christian Cole spricht, spürt man sofort seine Energie und seine Leidenschaft für das, was er tut. Diese Energie, gepaart mit einer nicht zu vernachlässigenden Portion von ungeschliffenem Talent, hat aus dem damals 17-jährigen Lehrling den Eigentümer eines der angesehensten Unternehmen Australiens im Bereich Möbeltischlerei und Zimmerei gemacht.

Seine Kundschaft verlangt Hochklassiges mit sehr hochwertigem Finish. Er beschreibt seine Arbeit als „immer noch sehr viel Handarbeit…. wir benutzen kaum neue Maschinen und Technologien. Handgemachte Möbel haben ein gewisses Etwas, das man mit Maschinen nicht erzeugen kann, und ich stelle sowieso lieber Menschen als Maschinen an.”

Er und sein Team nehmen sich sehr viel Zeit und legen sehr viel Wert auf die Wahl der Holzbretter, um genau die passenden Stücke mit dem entsprechenden Holzbild und der Farbe für jeden Entwurf zu finden. Jedes Stück kommt aus einer einzigen Hand. „Das heißt, dass sich jeder entsprechend verantwortlich fühlt für „sein“ Werkstück. Alle meine Mitarbeiter sind mit persönlichem Interesse bei der Sache und stolz auf ihre Arbeit. Am Ende bekommt man dadurch eine viel höhere Qualität,“ erläutert Christian Cole.

Wahrscheinlich ist er mehr für seine Möbel bekannt – vielleicht auch, weil seine Arbeiten regelmäßig in der australischen Reality-TV-Sendung The Block des Senders Nine Network zu sehen sind. Trotzdem macht die Zimmerei mehr als die Hälfte des Geschäfts von Christian Cole aus. Er sagt von sich, dass er sich gern selbst auf die Probe stellt. Die vom Architekturbüro Elenberg Fraser Architects entworfenen Lucia Appartements der LYZ Property Group in South Yarra stellten eine solche Herausforderung für ihn dar. Die Eingangshalle wird von einer 2,5 Tonnen schweren Decke aus American white oak (Weiß-Eiche) geschmückt. Cole und sein Team brachten sie in über achtwöchiger Arbeit an. Christian Cole überredete die Planer dazu, angesichts ihrer großen Stabilität mit American white oak (Weiß-Eiche) zu arbeiten. „Ich glaube, das hängt sowohl mit der Art als auch damit zusammen, dass das Holz aus Amerika stammt,” sagt er dazu. „Amerikaner trocknen ihr Holz besser. Es ist wirklich sehr stabil, quillt und schwindet nicht viel.“

Bei anderen Projekten konnte Cole seine verschiedenen Fähigkeiten kombinieren. Das Ferrier Hodgson Bürogebäude in Melbourne ist ein gutes Beispiel dafür: Der Empfangstisch ist von Christian Cole, ergänzt von Hockern aus dem Möbelprogramm seiner Firma.

Im Gespräch mit Cole gewinnt man den Eindruck, dass er kaum stillsitzen kann. Derzeit baut er sich selbst gerade ein neues Haus, während er die Erweiterung seines Zimmereibetriebs plant und weiterhin hochklassige handgefertigte Möbel maßgeschneidert nach Kundenwünschen anfertigt. Er setzt seine außergewöhnliche Vitalität in Schaffenskraft und seine außergewöhnlichen Werke um.

Mehr Informationen >