• Watchtower_James Coupe_FACT Liverpool
  • Watchtower_James Coupe_FACT Liverpool
  • Watchtower_James Coupe_FACT Liverpool

The Watchtower im FACT Liverpool

‘The New Observatory’ (wörtlich: Das Neue Observatorium) macht FACT zu einer Beobachtungsstelle für das 21. Jahrhundert. Eine Gruppe internationaler Künstler erforscht neue und alternative Formen der Messung, Vorhersage und Erfahrung unserer Welt. Text von FACT Liverpool. 
                        
Die Menschheit hat immer Instrumente zur Beobachtung eingesetzt, aber die Technologien verändern heute unsere Wahrnehmung mehr denn je. Wir sind inzwischen alle mit sich ununterbrochen ausdehnenden Datensystemen verbunden. Unternehmen, Regierungen, Maschinen und Individuen verfolgen und interpretieren ständig unser Leben bis ins kleinste Detail.

Künstler schaffen im ‘New Observatory’ Instrumente oder nutzen Daten, um die Welt anders zu messen. Sie bringen neue, noch nicht erzählte Geschichten hervor, vom Persönlichen zum Politischen, vom Kleinsten bis ins Größte. Sie stellen kollektiv unsere bisherigen Standards und Grundannahmen in Frage, erforschen die Momente, in denen die Logik versagt und wie dieses Versagen vielleicht neue Möglichkeiten schafft.

Die Kunstwerke setzen sich damit auseinander, wie mächtige Beobachtungsinstrumente, die früher ausschließliche eine Domäne von Wissenschaftlern waren, heute ein allgegenwärtiger Teil unseres Alltags sind. Liverpool hat eine ganz eigene Geschichte im Hinblick auf Observatorien: Die von 1845 bis 1867 genutzten ‘Liverpool and Bidston Observatories’ dienten zur Beobachtung der Naturerscheinungen von den Sternen bis hin zu den Gezeiten; dort wurden ganz eigene wissenschaftliche Geräte zur Beobachtung geschaffen. Die Ausstellung greift diesen geschichtlichen Hintergrund und Geist der Stadt auf, denkt das Observatorium – und was Beobachtung sein kann – neu.

Die Werke in 2D und 3D  für das ‘New Observatory’ wurden von Ab Rogers Design kreiert. 

Das Werk von James Coupe erforscht die Macht und Bedeutung der Überwachung in unserem Alltag. Dieser vierstöckige Überwachungsturm aus Holz -- ‘A Machine for Living’ (zu Deutsch: ‘Eine Maschine zum Leben’) – bietet ein ‘komplettes, lebendes System’ in Form einer Reihe von Aussichtsplattformen. Die einzelnen Bereiche wurden optimiert für Dokumentation, Arbeit und Überwachung unter Verwendung von Alltagstechnologie und -software.

Mit dem Bau des Wachturms im FACT-Gebäude schafft Coupe der Überwachung ein seltsames Monument und bietet uns die seltene Gelegenheit, den Beobachter zu beobachten. 

Die Kabine oben auf der vierstöckigen Installation wurde aus einer Mischung aus American cherry (Kirsche) und American soft maple (Ahorn) gefertigt. 

 

Auftraggeber: FACT Liverpool
3D Entwürfe und Bildsynthesen (Rendering) von Ab Rogers Design
Künstler: James Coupe
Holzart: American cherry (Kirsche) und American soft maple (Ahorn)
Holzlieferant: Morgan Timber
Bilder von: Stan Platford