• Paramount-Office-Space_Elan-Construct_American-cherry-(5)_carousel.jpg
  • Paramount-Office-Space_Elan-Construct_American-cherry-(3)_carousel.jpg

Paramount Gemeinschaftsbüro

Kein anderes Land der Welt hat mehr Gemeinschaftsbürofläche pro Kopf der Bevölkerung als Australien. Daher ist es nur folgerichtig, dass dort eines der raffiniertesten Gemeinschaftsbüros der Welt liegt.

Im kultigen Paramount House, das im Stadteil Surry Hills in Sydney liegt, haben das Architektur- und Designbüro Woods Bagot und das Bauunternehmen Elan Construct mit einem Gemeinschaftsbüro eine Erlebniswelt geschaffen, die Funktionalität, Ästhetik und Luxus miteinander vereint. „Paramount by The Office Space“ besteht aus 22 privaten Büro-Suiten, einem Konferenzraum, einer Vorstandsetage, einer Küche und einer imposanten, speziell angefertigten Bar aus Messing. Designerstücke aus den 1950er Jahren von Walter Knoll und Molteni & C und individuell angefertigte Möbel erfüllen gemeinsam die technischen Anforderungen moderner Geschäftstätigkeit. Das Ergebnis ist eine luxuriöse Anmutung, die Komfort und gehobene Gastlichkeit in einem modernen Bürogebäude bietet.

Das denkmalgeschützte Paramount House gab die Geometrie für das Design des Innenbereichs vor. Die markant geschwungene Art-Deco-Gebäudehülle bildete den Ausgangspunkt für die elegante und handwerklich hochklassige Innengestaltung, die das Originaldesign respektiert und einbezieht. Die verwendeten natürlichen Materialien wie Kalkstein, Leder und Marmor tragen in Verbindung mit dem brünierten Messing der Armaturen zum exklusiven Look bei, der durch den im gesamten Gemeinschaftsbüro umfangreichen Einsatz von American black cherry (Kirsche) als Massivholz und Furnier erzielt wird.

Die markante Form des Gebäudes spiegelt sich laut Domenic Alvaro, dem Leiter von Woods Bagot, in den sanft geschwungenen, handgefertigten Büro-Suiten wider, die um die Konturen der Grundfläche herum angelegt sind. Die komplexe dreidimensionale Decke, charakterisiert durch Holz und Messing, verbindet nach Ansicht von Alvaro die einzelnen Elemente innerhalb des Büros und erzeugt so eine überzeugende Innen- und Außenansicht. 

LUXURIÖSES AMERICAN BLACK CHERRY 

Die sanft geschwungenen Büro-Suiten wurden aus American black cherry (Kirsche) gefertigt. Laut Todd Hammond, dem Bereichsleiter für Innenraumgestaltung bei Woods Bagot, sollte ein Raum geschaffen werden, der „den Eindruck erweckt, aus dem Holz heraus gefräst worden zu sein, um die Ästhetik vergangener Zeiten zu rekonstruieren und zeitgenössisch zu präsentieren.“

Hammond bezeichnet sich als Liebhaber von American cherry (Kirsche). Seiner Meinung nach ist dies eine Holzart, die eine Alternative zum überall in Australien anzutreffenden Trend zu hellen Hölzern darstellt, ohne die formale Strenge des dunkleren Walnussholzes aufzuweisen. Er meint, Kirschholz träfe irgendwo die Mitte, sowohl was die Färbung angeht als auch in Bezug auf die Verwendbarkeit für streng professionelle wie aufgelockerte Ambiente. Zuerst war tatsächlich American walnut (Walnuss) für das Projekt im Gespräch, da dieses Holz eine luxuriöse Anmutung hat. Wegen seiner dunkleren Färbung hätte es die kleineren Büros allerdings optisch noch kleiner erscheinen lassen. American cherry (Kirsche) wies hingegen den goldenen, honigfarbenen Farbton auf, der wunderbar zum Ahornholz aus Queensland passt, das den Eingangsbereich schmückt.  

Hammond ließ sich von der Verwendung von American cherry (Kirsche) durch japanische Handwerker und einige Mitte des 20. Jahrhunderts aktive Architekten wie Frank Lloyd Wright inspirieren. Er ist davon überzeugt, dass „dieses Holz ein Eigenleben führt. Es entwickelt sich, durchläuft verschiedene Phasen, die mit einem frischen, fast jugendlichen Stadium beginnen. Danach folgt ein Alterungsprozess, der ein Leben lang zu beobachten ist. Darüber hinaus hat es eine schöne bildhafte Maserung und eine Farbpalette, die von blassem Rosa und cremigen Tönen bis hin zu tief goldenen, honigfarbenen Färbungen reicht.“ Weil das Holz mit dem Alter natürlich nachdunkelt und dies ein luxuriöses Erscheinungsbild erzeugt, verzichtete das Team von Woods Bagot auf eine UV-Schutzbeschichtung.

 

BAUHERR, KUNDE UND PERFEKTIONIST

Das Gebäude „Paramount by The Office Space“ gehört Boris Tosic, dem Geschäftsleiter von Elan Construct. Das Woods Bagot Team und Boris Tosic, Direktor von Elan Construct, sind in der Architektur- und Designszene Sydneys gut bekannt. Ihr Vorteil bei diesem Projekt bestand darin, dass sie sich gegenseitig respektieren und ihre Visionen aufeinander abstimmen konnten. „Elan Construct ist flexibel und kann Architekturskizzen anpassen und interpretieren, also auf der Grundlage ganz einfacher Entwurfszeichnungen bauen”, sagt Hammond. Das Woods Bagot Team spricht seinerseits von der „außergewöhnlichen Kreativität, den ansprechenden Umsetzungen und funktionellen Lösungen”, die Tosic in das Projekt einbringen konnte.

Für Tosic als Eigentümer von »Paramount by The Office Space« und Bauunternehmer war es ein zutiefst persönliches Projekt, an dem er selbst seine Fähigkeiten und die seines Teams testen konnte. „Ich bin detailversessen und mein Streben nach Schönheit kennt im Schaffensprozess keine Grenzen“, beschreibt er sich und seine Arbeitsweise. Überall in The Office Space wird Tosics Streben nach Perfektion sichtbar. Elan ist für innovative Ansätze bekannt, die mit handwerklichen Schreinerarbeiten kombiniert werden. Aktuelle CNC-Technologie, maßgeschneiderte, handwerkliche Schreinerarbeit und Schiffbautechnik gehen Hand in Hand mit manueller Endbearbeitung, um die hochklassige Umsetzung zu ermöglichen, die mit einer Technik allein nicht zu erzielen wäre.

Die Türen zu den Büro-Suiten wurden mit Zapfenverbindungen hergestellt, wie sie seit Jahrhunderten üblich sind, um eine starke und fugenlose Verarbeitung zu erzielen. Das 45 Millimeter dicke Holz wurde von Hand geschnitten, geschliffen und geölt; Glaseinlagen optimieren die Beleuchtung der Arbeitsplätze mit natürlichem Licht.

600 Quadratmeter handverleimtes Furnier aus American cherry (Kirsche) wurde hier verarbeitet, wobei die Stücke absichtlich nicht aufeinander abgestimmt zusammengesetzt und gedreht wurden. Die Qualität der Verarbeitung und die Sorgfalt bis ins letzte Detail sind omnipräsent. Selbst das Innere der Küchenmöbel ist mit cherry (Kirsche) und Messingelementen gestaltet.

Im Gegensatz zu anderen Projekten dieser Art, die von der Decke abwärts abgewickelt werden, beschloss Tosic, das Gebäude wie eine Schreinerarbeit anzugehen. Das bedeutete, Designfragen selbst zu lösen und die meisten Konstruktionen in der eigenen Werkstatt von Elan herzustellen. „Wir haben die Unebenheiten im Boden ausgeglichen und das Objekt mit Holzschablonen und in verschiedenen Höhen wie auf einer Bühne millimetergenau nachgebaut, um den Ort der Büro-Suiten genau darzustellen. Dann wurden die geschwungenen Suiten komplett von Hand in der Werkstatt angefertigt, ehe sie an Ort und Stelle transportiert und dort aufgebaut wurden. Im Prinzip ist es ein riesiges 3D-Puzzle, das sich selbst zusammensetzt.“

Roderick Wiles, Direktor des Büros für Australien und Ozeanien des American Hardwood Export Council (AHEC) sagt: „Es begeistert uns zu sehen, dass amerikanisches Laubholz für solche Weltklasse-Designarbeiten wie dieses Projekt gewählt wird. Es ist besonders spannend, wenn Architekten und Kunden gemeinsam von der Leidenschaft gepackt die konventionellen Wege verlassen und solch imposante Ergebnisse erzielen. American cherry (Kirsche) wird wieder beliebter in der Welt und Projekte wie das „Paramount by The Office Space“ sind mit Sicherheit mitverantwortlich für das Wiederaufleben der Beliebtheit”.

Tosic und Woods Bagot bezeichnen sich als höchst zufrieden mit dem Ergebnis. Paramount zeigt, was erreicht werden kann, wenn die Vision des Designerteams Hand in Hand geht mit der Leidenschaft und dem Perfektionismus des mit der Umsetzung Beauftragten, in diesem Fall der Eigentümer. Für Tosic ist Paramount in der Tat eine sehr aussagekräftige Visitenkarte.

Architekt: Woods Bagot
Holzart: American cherry (Kirsche)
Bild: Trevor Mein