• Caroline's Place von Amin Taha Archtiects
  • Caroline's Place von Amin Taha Archtiects
  • Caroline's Place von Amin Taha Archtiects
  • Caroline's Place von Amin Taha Archtiects

Amerikanisches Kirschholz für gehobenen Look in Londoner Wohnhaus von Amin Taha Architects + GROUPWORK

Amin Taha Architects + GROUPWORK haben ein Haus aus den 1950er Jahren im Londoner Stadtviertel Bayswater renoviert und dabei die Travertin- und Kirschholzverkleidungen raffiniert mit amerikanischer Kirsche erneuert.

Das Reihenhaus aus den späten 1950er Jahren liegt in der ruhigen Straße Caroline Place im Norden von Hyde Park und Kensington Gardens. Gebaut wurde es im nordeuropäischen Stil mit scharfer Linienführung durch kantige Ziegel und Fugen im Wechselspiel mit weicheren Holzelementen, wobei der Stil des Innenausbaus klar die Handschrift der frühen Epoche des englischen Königs Eduard VII. trägt.

„Wir waren begeistert, bei diesem Projekt Kirschholz verwenden zu können, das viel zu selten genutzt wird”, so Amin Taha. „Das ist ein perfekter Werkstoff für den Innenausbau, glatt, mit warmer Ausstrahlung, und ein luxuriöses Finish ist leicht zu erzielen.”

Das Haus hatte getrennte Bereiche für Herrschaft und Bedienstete, mit Zimmern für Dienstmädchen, Spülküche, Kohlekesselhaus sowie Gemüsegarten hinter dem Haus. Die Bediensteten bewohnten das Erdgeschoss, während die Eigentümer oben in den lichterfüllteren, großzügiger geschnittenen Räumen residierten. Bereits in der Nachkriegszeit verlor Bayswater an Attraktivität für diese Gesellschaftsschicht. Die baulich verankerten gesellschaftlichen Konventionen waren schon zehn Jahre nach dem Bau für die neue, jüngere Generation von Bewohnern überholt, passten nicht mehr zu ihren Lebensentwürfen. Das Haus wurde umgebaut, wo immer möglich Trenn- und Zwischenwände entfernt, und auch von außen der Mode der damaligen Zeit angepasst.

Vier Jahrzehnte später wollten auch die neuen Eigentümer, eine fünfköpfige Familie, den offenen Grundriss beibehalten. Sie wünschten sich haptisch angenehme Oberflächen und stilistische Änderungen. 

Eine tragende, auskragende Travertintreppe, deren Unterseite aus rauem, unbehauenem Stein aus dem Steinbruch besteht, führt spiralförmig aus dem Kellergeschoss hinauf Richtung Oberlicht. Diese Strategien halfen bei der Strukturierung und Definition der Gestaltungswünsche der neuen Eigentümer für ihren neuen Lebensraum, mit genug Spielraum und Flexibilität für Entwicklung, Änderungen und Detailfreude – vielleicht die nachhaltigste Hinterlassenschaft dieser Renovierung.

Zu Beginn der Arbeiten wurden Reste des originalen Travertinbodens gefunden, sowie dick verputzte Wände unter der Kieferholzverschalung aus den 1970er Jahren und ein mit dunklem amerikanischem Kirschholz getäfeltes Zimmer.

Die Architekten nutzten im Innenausbau mit Kirschholz getäfelte Schrankwände um die Räume im Haus zu definieren.

Das erste Stockwerk kann insgesamt als ein großes Wohn- oder Empfangszimmer genutzt werden und hat eine Leseecke. Zwei nebeneinander stehende, schwenkbare Bücherregale in voller Zimmerhöhe ermöglichen zusammen mit zwei Schiebetüren die vollständige Abtrennung dieser Leseecke vom restlichen Wohnzimmer. Aus einer der beiden Regalwände kann im ausgeschwenkten Zustand ein Gästebett ausgeklappt werden, so dass ein Gästezimmer entsteht.

Im ganzen Haus gibt es in Fluren und Zimmern solche hinter Regalen und geheimen Türen versteckte Entfaltungsmöglichkeiten der Räume für Eingeweihte. Alle Schrankwände im Haus haben volle Zimmerhöhe und Schattenfugen sowie eingelassene Beleuchtungselemente, um ihre Eigenständigkeit und Funktionalität hervorzuheben. Ihr Verwendungszweck und ihre Größe sind variierbar, sie können zur Schaffung von Badezimmern, begehbaren Schränken und einem Bügelzimmer genutzt werden.

David Venables, der Europa-Direktor des AHEC, sagt dazu: „American cherry ist eines der in gemäßigten Klimazonen weltweit am schnellsten wachsenden Laubhölzer, wird aber weit unter seinem Potential genutzt. Caroline Place ist ein herausragendes Beispiel dafür, wie der tief rot-braune Farbton dieser nachhaltigen Holzart zur warmen Ausstrahlung und Eleganz eines Objektes beitragen kann.”

Architekt: Amin Taha Architects + GROUPWORK 
Holzart: American cherry
Bild: Mit freundlicher Genehmigung von Amin Taha Architects