RPA Bewertung

Wie vom Forest and Rangeland Renewable Resources Planning Act aus dem Jahr 1974 vorgegeben, führt der Forest Service regelmäßig (alle 10 Jahre) eine nationale Bewertung der US Forstressourcen durch. Die neuste, 2010 veröffentlichte  Bewertung des Resources Planning Act (RPA) zeigt, dass sich der Laubholzbestand in US Wäldern in den letzten 50 Jahren mehr als verdoppelt hat, da Einschlagswerte weit unter den Wachstumswerten lagen (Tabelle 1).

Tabelle 1: Änderungen im US Laubholzinventar 1953-2006 (Mio. m3)


1953 1976 1986 1996 2006
Inventar 5213 7535 8894 9962 11408
Wachstum 210 247 320 349 420
Mortalität 35 46 53 76 94
Netto-Jahreswachstum 175 201 267 273 326
Gewonnenes Volumen 116 119 142 169 161
Überschüssiges Wachstum verglichen mit Einschlag 59 82 125 104 165

Quelle: 2010 RPA Assessment

Zwischen 1953 und 2007 hat sich das Holzvolumen der Laubholzbestände von 5.210 Millionen m3 auf 11.326 Millionen m3 vergrößert. Die Prognosen des US Forest Service geben an, dass bis 2030 ein weiterer Anstieg des Laubholzbestandes von 15 bis 20% erwartet wird. Hochrechnungen des Laubholzwachstums und –einschlags im ganzen Land deuten darauf hin, dass das Wachstum den Einschlag bis 2050 weiterhin übersteigen wird. Diese Wachstumsrate wird trotz hohem Laubholzverbrauch im Land und Rekordwerten für den Laubholzexport erreicht werden.

Die RPA Bewertung aus dem Jahr 2010 zeigt, dass sich das Gebiet der Laubholzwälder und der Mischwälder aus Laub- und Nadelholz  zwischen 1953 und 2007 um 20% vergrößert hat (Tabelle 2). Im Jahr 2007 befanden sich 91% des Laubholzbestandes und der Mischwälder in den östlichen und 9% in den westlichen Staaten.

Tabelle 2: Bereich des Waldlandbestands je nach Hauptwaldarten-Gruppe (Mio. Hektar)

Jahr Laubholz & Mischwald Nadelholz Gesamter Waldland- Bestand
2007 120 84 205
1997 117 86 202
1987 108 86 195
1977 107 88 195
1953 99 101 200

Quelle: 2010 RPA Assessment

Unter Berücksichtigung anderer Waldwerten als der Schnittholzproduktion, so wie dem Schutz der Artenvielfalt und der Bereitstellung von Sozialleistungen, berichtet die RPA Bewertung aus dem Jahr 2010, dass die Regelungen, die für diese Waldwerte maßgeblich sind, insgesamt angestiegen sind. Ungefähr 44 Bundesstaaten verfügen jetzt über Gesetzgebungen zu BMPs, um eine verbesserte Bewirtschaftung des Landes zu unterstützen, besonders wenn es um Schnittholzproduktion und den Schutz der Wasserqualität geht. Die RPA Bewertung aus dem Jahr 2010 weist auch darauf hin, dass Laubholzwälder in den USA allgemein älter werden und dass diese Reifung zu erhöhter Vielfalt des Ökosystems führt.